ELVIS´ TOUR BUS

Flxible VL-100 "VistaLiner"

In dieser Folge geht´s um Elvis größtes Gefährt auf 4 Rädern. Nämlich um seinen Tour Bus, Baujahr 1959, der Firma Flxible. Es handelt sich dabei um einen komfortablen "Two Level" Bus der damals passenderweise das Prädikat "King Of The Highway" trug. Die genaue Typenbezeichnung lautet: Flxible VL-100 "VistaLiner" Two Level Intercity Coach.

Nachdem Elvis des öfteren für Fahrten (u.a. zu Plattenaufnahmen nach Nashville) einen Bus mietete entschloss er sich schließlich selbst so ein Ding käuflich zu erwerben. Elvis´ Flxible VL-100 (Model No. 228JT1-59-411C-AC, Serial No. 10296, Engine No. 183975) ging zunächst am 10. März 1959 an "Tanner Motor Tours" in Los Angeles, California und blieb bis 1962 in deren Besitz. Und wann kaufte Elvis den Bus? Nun hier gehen die Meinungen auseinander. Manch Quelle nennt das Jahr 1962, andere verweisen auf 1965. In "Elvis Day By Day" von Peter Guralnick und Ernst Jorgensen wird angegeben dass Elvis 1962, genauer gesagt am 12. März, ein 1962er Dodge House Car samt Küche, Doppelbett und Aircondition um  $ 10.541,21 erwirbt um sich damit in Zukunft zwischen Memphis und Kalifornien zu bewegen und weiters am 29. November 1965 einen Greyhound Bus kauft, diesen umbauen möchte um ihn anschließend für eben diese Strecke nutzen zu können. Ich gehe daher davon aus dass die Autoren damit den gegenständlichen Flxible VL-100 meinten der durchaus Ähnlichkeiten mit dem ebenfalls 1954 vorgestellen GMC PD-4501 Scenicruiser, der exklusiv für die "Greyhound Lines" hergestellt wurde, aufweist.

 

Neben weiteren 42 Fotos unter Lot 46117 ist Gegenstand der von Heritage Auctions durchgeführten Auktion "Elvis Memorabilia Signature Auction 2012" auch dieses rare Foto von Elvis´ Tour Bus aufgenommen in der Einfahrt seines Anwesens (10550 Rocco Place - Bel Air) wo´s zugeht wie am Marktplatz beim Autohändler.

 

Elvis´ Tourbus in der Einfahrt seines Anwesens (10550 Rocco Place - Bel Air)

Elvis´ Tourbus verlässt das Anwesen 1174 Hillcrest Dr. - Beverly Hills

 

                        Elvis beauftragt für diese von ihm gewünschten Umbauarbeiten am Bus seinen Haus und Hof Customizer George Barris in North Hollywood. So umfasst die Innenausstattung zwei Einzelsitze neben dem Fahrer, weiters eine Musikanlage mit Cassette Player, 8track Player, PA, 23 Channel CB-Funkgerät, Höhenmesser, Innen- und Außenthermometer und Eis Indikator. Hinter dem Fahrer die "Front Lounge" bestehend aus einer Couch, die sich in ein Doppelbett verwandeln lässt und einer Entertainmenteinheit. Gegenüber dieser Couch eine Sitzbank. Zwischen ausziehbarer Couch und Sitzbank bot sich die Möglichkeit einen Tisch zu platzieren. Anschließend an die Lounge die Küchenzeile mit Herd und Backofen, Kühlschrank, Toaster, Dining Bar dahinter die "Bath Area" mit WC, Dusche, Kommode und Toilette- bzw. Medizinschrank. Im Heck schlussendlich die "Bedroom Dressing Area" mit Queen Size Bed, Wandschränken, großem Spiegel und anderen Ablagemöglichkeiten.

Fotos George Barris Archiv

 

Elvis mit Vernon und Dee Stanley vor dem Tourbus (runde Außenspiegel!)

 

            Am 17. Februar 1966 entschließt sich Elvis nach seiner Soundtrack Session für "Spinout" bei Radio Recorders in Hollywood für eine spontane Spritztour übers Wochenende nach Las Vegas mit dem nahezu fertigen Bus. Nachdem die Dreharbeiten für Elvis Film "Spinout" beendet sind setzt sich Elvis am 16. April 1966 hinters Steuer seines Tour Busses und verlässt mit seiner Gruppe Los Angeles. Gefolgt vom üblichen Konvoi bestehend aus mehreren Begleitfahrzeugen. Elvis sitzt die meiste Zeit selbst am Steuer und hört Musik. Charlie Hodge und Red West nahmen nämlich ein selbst zusammengestelltes Tape mit möglichem Material für die nächste Recording Session mit an Bord. Am 27. Juni 1966 wird von MGM ein "Music Meeting" und ein "Wardrobe Fitting" angesetzt. Elvis fliegt bereits am 26. Juni mit Red West, Jerry Schilling, Marty Lacker und Charlie Hodge zurück nach Los Angeles. Die Busfahrt muss diesmal entfallen da dieser einen neuen Motor benötigt. Das ist auch der Grund dafür dass der Rest der Truppe wie Joe Esposito, Alan Fortas, Richard Davis, Sonny West, Billy Smith und andere schon einige Tage vorher mit Elvis´ neuem schwarzen Cadillac Eldorado Convertible, zahlreichen anderen Autos sowie einem Trailer voll Motorräder die Reise nach L.A. antreten. Während der Dreharbeiten zu Elvis´ Film "Double Trouble" erhält Joe Esposito am 22. August 1966 den Auftrag den Bus, mit nunmehr neuem Motor versehen, von Memphis zurück nach Kalifornien zu bringen. Nach Ende der Dreharbeiten zu "Easy Come, Easy Go" (07.11.1966) bleibt Elvis noch in seinem neuen Haus in Palm Springs und reist erst am 24. November, nach der Thanksgiving-Feier mit Colonel Parker, wieder im Bus zurück nach Memphis.

Fotos - Innenraum im Originalzustand !!

                        Am 10. Juni 1967 – Elvis ist mittlerweile verheiratet und Priscilla in Kenntnis ihrer Schwangerschaft – ein Novum in der Geschichte der Bustouren. Erstmals tritt man die Reise nach Kalifornien mit den Frauen an. Es entsteht dadurch so etwas wie ein großer Familienausflug. Mit dabei sind die Espositos, die Billy Smiths, die Schillings, die Gambills, die Lackers und Charlie Hodge. Dabei entstehen auch die Home Movies von Joe Esposito. Zu sehen in "Joe Esposito – My Home Movies Of Elvis" und "Elvis By The Presleys". Sie zeigen Elvis am Steuer des Busses, beim Spielen von Yahtzee (siehe Foto), Herumblödeln im Bus aber auch bei einer Pause am Straßenrand neben dem Bus beim Praktizieren von Karate und anderen Einlagen. Bei diesen Szenen auch schön zu sehen die Begleitfahrzeuge des Konvois. Schade nur dass diese Home Movies nicht mit Originalton aufwarten. Denn ein singender Elvis am Steuer seines Busses hätte schon was gehabt. Übrigens ein Rätsel, das nicht gelöst werden konnte  ergab sich beim genaueren Betrachten der Home Movies. So sehen wir Filmsequenzen mit Elvis am Steuer wo einmal ein runder Fahrer-Außenspiegel (gehörte zur Ausstattung der ersten Serie 1955/56) dann wiederum ein eckiger Außenspiegel (der würde wieder zum Modelljahr 1959 passen) zu sehen ist. Seltsam oder? Am 19. März 2011 hatte ich die Gelegenheit Joe Esposito, im Rahmen des Elvis-Weekends in Bischofsgrün, persönlich einige Fragen zu stellen. So konnte immerhin geklärt werden dass Elvis nur diesen einen Tourbus besaß. Auch Joe bezeichnete ihn übrigens fälschlicherweise als Greyhound Bus. Vorher hatte Elvis lediglich ein kleineres Wohnmobil wie im Buch "Elvis Day By Day" beschrieben. Am 13. Juni 1967 bleibt die Gruppe dann 2 Nächte in Flagstaff, Arizona und besucht den Grand Canyon ehe die Reise fortgesetzt wird um rechtzeitig zur Preproduction (Music Meeting, Wardrobe Fitting) zu Elvis´ Film "Speedway" zu erscheinen. Nach Beendigung der Dreharbeiten kommen Elvis und Priscilla am 26. August 1967 in Memphis an. Dies sollte die letzte Reise mit dem Tour Bus sein.

Fotos Joe Esposito Home Movies

Donna Lewis´ Tagebücher (1965-67)

 

                        Elvis verkauft den Bus 1968 an den Entertainer Herb Shriner. Bekannt als "Hoosier Hotshot". Mr. Und Mrs. Shriner kommen aber bei einem Autounfall in Florida ums Leben bevor sie den Bus überhaupt verwendet hatten. 1970 wird "Crowell Design" neuer Besitzer und der Bus für Geschäftsreisen verwendet. Ein Brand – wir schreiben noch immer das Jahr 1970 – im Inneren des Busses, macht eine Erneuerung der Innenausstattung notwendig. 1971 dann wieder ein neuer Besitzer "The Angola Coach Co.". Spezialisiert in Custom Coaches für Künstler. Der Bus dient der Firma als Ausstellungsfahrzeug. Am 12. August 1977 – 4 Tage vor Elvis´ Tod – wird der Bus an Jim Sturm von "Sturm & Associates" verkauft. Jim Sturm trifft schließlich eine Vereinbarung mit "Graceland" und schickt den Tour Bus, gemeinsam mit anderen Fahrzeugen die im Besitz von Elvis standen, auf Tour durch die Lande. Die Tour läuft unter dem Namen "Elvis On Wheels". Später, während der Tournee in Shreveport schließt Jim Sturm einen Kaufvertrag mit Jimmie DeRamus hinsichtlich des Busses. Als "Graceland" davon erfuhr blockten sie diesen Deal und schlossen selbst eine Vereinbarung mit Mr. Sturm um den Bus gemeinsam mit den beiden Flugzeugen von Elvis gegenüber von Graceland ausstellen zu können. Der Bus ist danach Gegenstand der "Graceland Tour" und ist bis Anfang der 90er Jahre gegenüber von Graceland zu bewundern. Elvis´ Bus präsentiert sich den Tour-Besuchern allerdings mit zahlreichen Abweichungen gegenüber dem Original so wie wir ihn aus den Joe Esposito Home Movies kennen und man kann sich kaum mehr vorstellen dass es sich dabei um den Original-Bus handelt. Manch Änderung betrifft nur Kleinigkeiten. Andere sind doch umfangreicherer Natur. Außen fällt zunächst mal die neue Farbe auf, der geänderte Heckbereich (Fensterteil). So fällt weiters auf, dass die Anordnung der Seitenfenster (Original: 3 rechteckige) in 2 rechteckige und 1 rundes geändert wurde und ein zusätzliches Air Horn am Dach vorne angebracht wurde. Im Inneren dann gravierende Umbauarbeiten. So fehlen nicht nur die beiden Einzelsitze neben dem Fahrer, es wurde auch die Sitzbank auf der rechten Seite entfernt und durch 2 komfortable Drehsessel mit Armlehnen und Tisch dazwischen ersetzt. Die Entertainmenteinheit hinter dem Fahrer sowie Originallenkrad und Armatureneinheit sind auch nicht mehr vorhanden und neue Sitzbezüge und Farben vermitteln mittlerweile ein völlig neues Bild. Nach dieser Ausstellung herrscht Funkstille. Keine Spur mehr von Elvis´ Tour Bus.

Fotos Elvis´ Tour Bus - "Graceland Tour"

 

Erst im Jahre 2001, genauer gesagt im November, war auf der japanischen Website http://www.biwa.ne.jp/~presley folgende Überschrift zu lesen: "Elvis Presley´s Tour Bus for sale" und weiter: Elvis Presley´s "The King Of Rock & Roll" private Tour Bus from 1962 thru 1968 is for sale!! The bus is operational and is in very good condition. The 1959 Custom Flxible VL-100 coach has a total mileage under 100.000 miles. Elvis purchased the custom bus in 1962. Up on purchase Elvis had George Barris the owner of Kustom City in North Hollywood, California customize the bus, which took approximately four months. Leider konnte der Schreiber dieser Zeilen, trotz intensiver Recherchen, diesbezüglich keine weiteren Einzelheiten in Erfahrung bringen. Wurde der Bus letztendlich verkauft und bejahendenfalls an wen?

George Barris´ Elvis Presley´s Tour Bus Flyer

Fotos Elvis´ Tour Bus - 1984

Fotos Elvis´ Tour Bus - Jänner 1985

Fotos Elvis´ Tour Bus - September 1988

Fotos Elvis´ Tour Bus - Graceland

 

                        Im Jahr 2008 dann ein Hoffnungsschimmer. Folgende Meldung war im Internet zu lesen: "Help save the TCB Tour Bus that Elvis gave J.D. Sumner". Legacy Hall Of Fame Inc., eine non profit Foundation machte einen Spendenaufruf um diesen Tour Bus nach Tupelo zu bringen. Leider handelt es sich hiebei aber nicht um Elvis 1959er Flxible Tour Bus. Aber nicht nur das. Es wurde behauptet dass dieser TCB Tour Bus Elvis gehörte und von ihm auch als Tour Bus 1976/77 verwendet wurde und er in weiterer Folge, neben anderen persönlichen Elvis Gegenständen (ein Cadillac von Elvis, TCB Tour Jacket, Aloha Jumpsuit!!, Gold Disc usw.) Teil des "Presley Heights Museum" in Tupelo sein wird. Als Abrundung sei weiters im Museum zu sehen: Das "Blues Brothers" Auto aus gleichnamigen Film, ein blauer AMC Pacer aus dem Film "Wayne´s World" und "The Mega Force Movie Car". Diese Ankündigung trat eine Lawine los, die den Rahmen dieses Artikels sprengen würde. Elvis war jedenfalls nur an der Finanzierung (mit $ 25.000,--) des gegenständlichen Tour Busses beteiligt. Der Bus wurde daraufhin von J.D. Sumner & The Stamps auf Tour verwendet und nicht von Elvis. Über die weiteren Artifakte und vor allem die Echtheit dieser möchte ich hier nicht näher eingehen. Das "Presley Heights Museum" in Tupelo wurde mit 31. August 2010 geschlossen. Somit ist der Verbleib von Elvis 1959er Tour Bus nach wie vor ungeklärt.

J.D. Sumner & The Stamps Tour Bus geparkt auf Graceland während Elvis´ Begräbnis Quelle: Buch "The Elvis Presley I Knew" v. Robert C. Cantwell

 

J.D. Sumner & The Stamps Tour Bus (Las Vegas 1976)

 

Fotos "TCB" Tour Bus - September 2009

Auktion - "TCB" Tour Bus - März 2012

 

                        Als sozusagen Abrundung möchte ich euch aber einen weiteren Tour Bus von Elvis? präsentieren. Entdeckt wurde er von Werner Strube bei seiner Reise durch die USA. Die Aufnahmen stammen vom April 1993. In Florida, zwischen Jacksonville und St. Augustine, fiel dem wachsamen Auge von Werner auf einem Grundstück im Vorbeifahren dieser Bus auf. Ob er tatsächlich wie auf dem Bus vermerkt von Elvis auf Tour, noch dazu 1955, verwendet wurde konnte bisher allerdings nicht geklärt werden.

 

 

Zum Abschluss noch ein wenig Geschichtsunterricht. Wusstet ihr eigentlich wer der Erfinder des Tourbusses war? Terry Blackwood von den "Imperials" tells the story.

Terry Blackwood und die Geschichte des Tourbusses

                         


zurück