ELVIS´ STUTZ ZU GAST BEI DER CHARLOTTE MOTOR SPEEDWAY AUTOFAIR

 3. April - 6. April 2014


Nachdem Elvis´ Lincoln Continental Mark II im vorigen Jahr zu Gast in Charlotte war - auf übrigens geschichtsträchtigem Boden, wurden doch Teile von Elvis´ Film "Speedway" auf dem Charlotte Motor Speedway in Concord, North Carolina gedreht - entschloss man sich bei Elvis Presley Enterprises für die diesjährige Autofair ein ganz spezielles Fahrzeug von Elvis erstmals außerhalb des Car Museums in Graceland zu präsentieren. Nämlich Elvis´ Lieblingsfahrzeug aus seinem Fuhrpark. Den 1973er Stutz Blackhawk. Welch Stellenwert diese Leihgabe aus Memphis hat erklärt Marcus Smith, Präsident und General Manager des Charlotte Motor Speedway wie folgt: "There is such a history behind this car and we are grateful that Elvis Presley Enterprises gave us the prestigious honor of displaying it at Autofair for the first time in public since its preservation."

Doch bevor es so weit war stand noch jede Menge Arbeit auf der Tagesordnung denn Jack Soden´s (CEO von Elvis Presley Enterprises) Ziel war es den Wagen so zu präsentieren bzw. in den Zustand zu versetzen in dem Elvis ihn zuletzt am 16. August 1977 gelenkt hat. Als perfekter Partner für dieses Unterfangen wurde der in der Charlotte Gegend residierende Walt Hollifield auserkoren. Hollifield, Besitzer einer Textilfirma wurde durch sein Hobby Autos zu einem der führenden Restauratoren des Landes. Hollifield brachte den Wagen schließlich in der ersten Jännerwoche mittels Trailer von Memphis nach Charlotte. Prompt geriet man in einen Schneesturm. Walt war laut eigener Aussage dabei doch etwas nervös.

 

Walt Hollifield im Transporttrailer

Walt Hollifield am Steuer von Elvis´ 73er Stutz Blackhawk

 

Bevor Hollifield und sein Team mit der Arbeit starteten an einem Wagen der faktisch im Innenraum seit Elvis´ Tod nicht berührt wurde stand als erstes der Wechsel der Batterie am Programm. Und siehe da der Wagen, der lediglich 8.450 Meilen am Tacho hat, ließ sich anstandslos starten. Ok es wurden einige Meilen mehr denn niemand geringerer als Rennfahrer Dale Earnhardt Jr. drehte bei Ankunft des Wagens am Charlotte Motor Speedway noch einige Runden. Und Dale ließ gegenüber der Presse wissen: "I´ve been over to Graceland a couple of times and seen the car, but I didn´t read up on the plaque that that was the car that he drove the night that he passed away. It´s pretty incredible to be able to sit in it. It really meant a lot to me to be able to drive the car." Die 3monatige Restauration war aber laut Walt Hollifield keine übliche denn Elvis´ Stutz wurde nicht in einen Zustand versetzt in dem er die Fabrik verlassen hatte sondern behutsam in den Zustand gebracht als Elvis ihn seinerzeit fuhr. Natürlich wurden die Firestone Reifen mit einem frischen Satz aus dieser Periode erneuert. Jede Menge mechanische Teile ersetzt, die Schaniere der Türen erneuert usw.

 

25.03.2014: Präsentation des Wagens (am Steuer Dale Earnhardt Jr.)

Jack Soden, Rick Hendrick, Ray Evernham, Dale Earnhardt Jr., Marcus Smith

 

 

Dale Earnhardt Jr. macht sich bereit zur Ausfahrt

 

Dale Earnhardt Jr. dreht ein paar Runden am Charlotte Motor Speedway

 

 

Wie auch im letzten Jahr fand anlässlich der Präsentation des Elvis´ Wagens ein "Ultimate Elvis Tribute Artist Contest" statt den heuer Travis Powell für sich entschied und die Siegesprämie von $ 2.500,-- mit nach Hause nehmen konnte. Im "Jailhouse Rock Cafe" gabs auch heuer wieder Elvis-Themen Menüs und Elvis Presley Enterprises garnierte den Stand von Elvis´ Stutz noch mit ein paar Artefakten aus dem Graceland-Archiv. 

 

Sieger des "Ultimate Elvis Tribute Artist Contest": Travis Powell

Teilnehmer des "Ultimate Elvis Tribute Artist Contest"

 

Ausstellungsfotos Elvis´ 73er Stutz Blackhawk

Elvis´ 73er Stutz Blackhawk kehrt nach Graceland zurück

 

 

 

zurück