STUTZ MOTOR CAR OF AMERICA

DIE GESCHICHTE

 

Im August 1968 gründete James D. O´Donnell (26.03.1914-12.01.1997) die neue "Stutz Motor Car Of America".

James D. O´Donnell präsentiert den neuen Stutz Blackhawk (1970)

 

Designer wurde Virgil Max Exner, sr. (24.09.1909-22.12.1973). Exner machte den Vorschlag ein bereits existierendes Chassis zu verwenden. Erste Wahl wurde der Pontiac Grand Prix. Nach einem Treffen mit dem damaligen Pontiac-Chef John Z. DeLorean gab dieser sein o.k. und versprach Unterstützung.

Virgil Max Exner, sr

Pontiac Grad Prix

Als das Ton-Modell des Blackhawk fertig war kaufte O´Donnell am 1. Oktober 1968 den ersten Pontiac Grand Prix (siehe Foto). Aus diesem Pontiac wurde der erste Stutz Blackhawk Prototyp bei Ghia in Turin, Italien im Dezember 1969 fertiggestellt, der am 20. Jänner 1970 im Waldorf Astoria Hotel, New York sein viel beachtetes Debüt feierte (unterstützt durch The Associated Press, Reuters, New York Times, zahlreichen anderen Zeitschriften und Magazinen, 3 New Yorker TV-Stationen, in- und ausländischen Radiostationen).

Fotos - Stutz Blackhawk Prototyp

 

Produziert wurden der Stutz Blackhawk bei Carrozzeria Saturn in Cavallermaggiore nahe Turin. Ausdruck der Exklusivität zeigen die Verkaufszahlen die sich zwischen 10 und 70 Stück pro Jahr bewegten.

Carrozzeria Saturn in Cavallermaggiore nahe Turin

 

Der Stutz Blackhawk wurde daraufhin zum Spielzeug der Reichen und Berühmten (siehe Rubrik "Prominente Stutz-Besitzer"). Elvis Presley war jedenfalls der Erste der ein Fahrzeug dieser neu gegründeten Firma Stutz kaufte. Der Wagen war jedoch noch ein sozusagen "Vorlaufmodell", nämlich der zweite gebaute Prototyp der neu gegründeten Firma Stutz. Das ist aber eine andere Geschichte. Nachzulesen in der Rubrik "Elvis & Stutz".

1969 - Sales Sheet

 

Pressefotos

 

 


zurück