GESCHICHTE ROLLS ROYCE SILVER CLOUD

Der Rolls Royce Silver Cloud war der wichtigste PKW, den Rolls Royce von April 1955 bis März 1966 herstellte. Er war der Nachfolger des Silver Dawn und wurde 1966 durch den Silver Shadow ersetzt. Die Straffung der Modellreihen bei Rolls Royce / Bentley führte dazu, dass sich der Bentley S1 nur am Kühlergrill vom Silver Cloud unterscheiden lässt. Die Konstruktion unterschied sich deutlich von den Vorkriegs-Rolls Royce und stellte im Wesentlichen eine Weiterentwicklung des Vorgängers Silver Dawn dar.

Rolls Royce Silver Cloud II / Bentley S2 Broschüre - 1960

Vorgänger Rolls Royce Silver Dawn

 

Der Silver Cloud II wurde 1959 eingeführt und bis 1962 produziert. Außen gab es kaum Unterschiede zum Vorgänger, aber der Wagen hatte nun einen 6,2 l V8 Motor. Die Motorleistung war deutlich höher und der Wagen erreichte eine Höchstgeschwindigkeit von 183 km/h. Die wesentlichsten Verbesserungen aber lagen in der größeren Beschleunigung und dem höheren Drehmoment. Die Servolenkung wurde nun serienmäßig eingebaut. Auf Wunsch gab es elektrische Fensterheber. Das britische Magazin "The Motor" testete 1960 einen Silver Cloud II und registrierte eine Höchstgeschwindigkeit von 169 km/h und eine Beschleunigung von 0-100 km/h in 10.9 Sekunden. Der Benzinverbrauch des Testwagens lag bei 22,0 l / 100 km und sein Preis bei 6.092 Pfund.

Technische Daten: 8 Zylinder in V-Form, Zylinderreihen im 90 Grad Winkel, Leichtmetall Motorblock, Bohrung x Hub 104,14 x 91,44 mm, Hubraum 6230 ccm, 2 SU Vergaser, Leichtmetall Zylinderköpfe, 4 Gang Automatik, unabhängige Radaufhängung mit Schraubenfedern vorn, Starrachse mit Blattfedern hinten, Trommelbremsen servounterstützt, Radstand 3124 oder 3225 mm, Länge 5410 - 5511 mm, Breite 1899 mm, Höhe 1626 mm, Gewicht 1801 - 1914 kg

Engine Manual

Owners Manual

Air Condition Manual

Produktionszahlen: 2418 Rolls Royce Silver Cloud II (107 als Cabrio ausgeführt von H. J. Mulliner), 299 Rolls Royce Silver Cloud II mit langem Radstand (41 erhielten Sonderaufbauten von H. J. Mulliner, 38 von James Young, 1 von Hooper, 1 von Chapron). Insgesamt wurden 2717 Rolls Royce Silver Cloud II produziert.


Der Silver Cloud III erschien 1963 und wurde bis 1966 produziert. Die äußeren Dimensionen waren leicht verändert, der Innenraum neu gestaltet und das Gewicht um fast 100 kg gesenkt. Verbesserungen am Motor umfassten 2 SU Vergaser an Stelle der alten mit 1 3/4 Durchmesser der Serie II. Die Verdichtung des Motors stieg auf 9,0 : 1, da das höheroktanige Benzin auf den meisten Märkten der Welt dies zuließ. Rolls Royce weigerte sich, wie schon beim Vorgängermodell, die genaue Motorleistung anzugeben, meinte aber, das neue Modell habe eine vielleicht um 7 % höhere Leistung. Diese höhere Motorleistung und das geringere Gewicht sorgten für etwas bessere Fahrleistungen.

Der Silver Cloud III hatte Doppelscheinwerfer, die denen des späteren Silver Shadow sehr ähnlich sahen, eines Modells, das in der Firma schon seit den späten 1950er Jahren entwickelt wurde. Offizielle Rolls Royce Dokumente erwähnen tatsächlich, dass das Vieraugengesicht eingeführt wurde, um die Kunden auf den von Grund auf neuen Silver Shadow vorzubereiten. Eine bemerkenswerte (aber in Klassikerkreisen nicht sonderlich geschätzte) Variante des Silver Cloud III ist der "Chinese Eye" (siehe Foto)der eine Karosserie von Mulliner Park Ward besaß und nur in 100 Exemplaren gefertigt wurde, einschließlich eines Cabriolets, das Peter Sellers vier Jahre lang besaß, eind einem weiteren, das Debbie Reynolds und später Lucille Ball gehörte.

Technische Daten: 8 Zylinder in V-Form, Zylinderreihen im 90 Grad Winkel, Leichtmetall Motorblock, Bohrung x Hub 104,14 x 91,44 mm, Hubraum 6230 ccm, 2 SU Vergaser, Leichtmetall Zylinderköpfe, 4 Gang Automatik, unabhängige Radaufhängung mit Schraubenfedern vorn, Starrachste mit Blattfedern hinten, Trommelbremsen servounterstützt, Radstand 3124 oder 3225 mm, Länge 5372 - 5473 mm, Breite 1880 mm, Höhe 1626 mm, Gewicht 1767 - 1880 kg

Rolls Royce Silver Cloud III Broschüre

Owners Manual

Produktionszahlen: 2555 Rolls Royce Silver Cloud III (328 erhielten Sonderkarosserien), 254 Rolls Royce Silver Cloud III mit langem Radstand (47 erhielten Sonderkarosserien). Insgesamt wurden 2809 Rolls Royce Silver Cloud III produziert.

 

 


zurück