GESCHICHTE ROLLS ROYCE PHANTOM V

Der Rolls Royce Phantom V wurde in den Jahren 1959 bis 1968 produziert. Der Motor war ein V8 mit 90 Grad Zylinderwinkel, einem Hubraum von 6230 ccm und zwei SU Vergasern, der an ein vierstufiges Automatikgetriebe gekoppelt war. Der Wagen hatte rundum Trommelbremsen und einen Radstand von 3683 mm und basierte auf dem Silver Cloud II, von dem er auch den Motor und das Automatikgetriebe, eine Hydramatic von General Motors, übernahm. Ab 1963 wurde die um 7 % leistungsfährigere Maschine des Silver Cloud III eingebaut und spätere Modelle erhielten zusätzlich neue vordere Kotflügel mit eingelassenen Doppelscheinwerfern. Die Wagen erreichten eine Höchstgeschwindigkeit von 163 km/h.

John Lennons Phantom V (siehe Foto) wurde serienmäßig in weißer Außenfarbe ausgeliefert, aber Lennon beauftragte einen Künstler mit einer psychedelischen Sonderlackierung. Der Wagen gehört zu den wertvollsten Erinnerungsstücken der Popmusik. Andere berühmte Eigner dieses Fahrzeugtyps waren u.a. Tom Jones, Liberace, Elton John, König Hussein von Jordanien, König Olav V. von Norwegen, der Sultan von Brunei und Queen Elisabeth II. Die Wagen von Elisabeth II. waren offizielle Staatskarossen des Vereinigten Königreiches und wurden mit einer Standarte und einem beleuchteten Wappenschild über der Windschutzscheibe ausgestattet. Auch der Gouverneur von Hongkong nutzte einen Phantom V für Zeremonien. Die britische königliche Marine brachte aber den Wagen nach der Übergabe Hongkongs an China am 1. Juli 1997 nach England zurück.

Technische Daten: 8 Zylinder in V-Form, Zylinderreichen im 90 Grad Winkel, Leichtmetall Motorblock, Bohrung x Hub 104,14 x 91,44 mm, Hubraum 6230 ccm, 2 SU Vergaser, 4 Gang Automatik, unabhängige Radaufhängung mit Schraubenfedern vorn, Starrachse mit Blattfedern hinten, Trommelbremsen servounterstützt, Radstand 3683 mm, Länge 6045 mm, Breite 2007 mm, Höhe 1753 mm, Leergewicht 2537 kg.

Produktionszahlen: 516 Rolls Royce Phantom V

 

Verkaufsbroschüre - 1967

 

 

 

 


zurück