Elvis´ Lincoln Continental Mark II

 

1956 wird DAS Elvis-Jahr schlechthin. Schafft Elvis doch in diesem besonderen Jahr den Sprung von regionaler Bekanntheit zur internationalen Berühmtheit. Von TV- über Bühnen- bis hin zur Kinopräsenz spannt sich der Bogen. Auch aus automobiler Sicht übrigens kein schlechtes Jahr. So weist Elvis´ Autoversicherungspolizze mit 8. November 1956 folgende Fahrzeuge aus: Einen 1956er Messerschmitt Kabinenroller, einen 1950er Chevrolet Truck, zwei Harley Davidson, einen 1956er Cadillac Eldorado und den gegenständlichen 1956er Lincoln Continental Mark II. Wie und wann aber kam es zum Kauf dieses außergewöhnlichen und damals teuersten Wagens Amerikas und existiert dieses Fahrzeug noch heute? Hier die Story dazu:

Wir schreiben August 1956. Elvis ist am 2. August in seinem neuen Lincoln Premiere, den er am 21. Juli gegen seinen 1954er Cadillac Eldorado tauschte, unterwegs für die kommende Floridatournee Richtung Miami für nicht weniger als 7 Shows (3. und 4. August) im Olympia Theater. Bereits am 4. August trennt sich Elvis von seinem gerade erst 14 Tage alten Lincoln Premiere und gönnt sich das seinerzeit teuerste in Amerika erhältliche Fahrzeug. Nämlich einen weißen 1956er Lincoln Continental Mark II, gekauft bei Miami Lincoln-Mercury, Inc. 222 S. E. Second Avenue um $ 10.688,--. Für den eingetauschten Premiere gabs noch $ 3.515,--. Somit verblieb ein Restbetrag von $ 7.173,--. Diesen Differenzbetrag beglich der Colonel von den Toureinnahmen.

Kaufvertrag vom 4. August 1956

Der Sage nach Grund für den Wagenwechsel waren vornehmlich weibliche Fans die sich mit diversen Grußbotschaften aber auch durch Angabe der eigenen Telefonnummer auf dem Lincoln Premiere verewigten.

Vorgängermodell Lincoln Premiere verziert mit Grußbotschaften - Miami, 3. August 1956

Oder vielleicht stimmt doch die spaßige Äußerung von Elvis auf dieser Tournee gegenüber Anne Rowe von der St. Petersburg Times. "Ich kann ja nicht in der Ed Sullivan Show auftreten ohne ein Produkt des Sponsors zu fahren oder?" Oder war doch der wahre Beweggrund der den June Juanico in ihrem Buch erwähnt. June´s Freund Buddy Conrad besaß nämlich einen mint grünen Mark II den Elvis bewunderte. Buddy lieh Elvis auch schon mal den Wagen für eine Spritztour. Und genau dieser Wagen mit Buddy, June und Freunden begleitete Elvis auf dieser Floridatournee. Elvis´ Continental Mark II mit Vehicle Identification Number C56-13286 und Werks-Code 60-A erhielt jedenfalls das Zulassungskennzeichen 2D35184.

Schön zu sehen: Das Zulassungskennzeichen des Lincoln Continental Mark II

1034 Audubon Drive, Memphis

Elvis & George Klein vor dem Lincoln

1034 Audubon Drive, Memphis

Fotos - Floridatournee

Die weiteren Auftrittsorte der Floridatournee, die mit dem Continental absolviert wurden waren: Tampa (5.8.), Lakeland (6.8.), St. Petersburg (7.8.), Orlando (8.8.), Daytona Beach (9.8.) und Jacksonville (10. und 11.8.) ehe sich Elvis selbst am Steuer des Lincoln auf den Weg nach Louisiana zum letzten Konzert dieser Tournee macht und am 12.8. völlig übermüdet in New Orleans eintrifft. Begleitet wird Elvis von Red West und den Cousins Gene and Junior Smith. Am 14. August wird Elvis an einer Tankstelle in Memphis mit dem Continental gesichtet. Für Red West übrigens ein denkwürdiger Tag. Ist er doch, während er mit Elvis auf den Fairgrounds unterwegs ist, in einen Kampf verwickelt. Für Vernon Presley Anlass genug um zu beschließen dass Red Elvis nicht nach Hollywood begleitet.

Fotos - Daytona Beach, 9.8.1956

 

Elvis am Steuer seines Continental Mark II

Um rechtzeitig zum Auftritt bei der 49. Mississippi Alabama Fair And Dairy Show in seiner Heimatstadt Tupelo zu erscheinen verlässt Elvis die Dreharbeiten zu seinem ersten Film "Love Me Tender" und fliegt von Hollywood zurück nach Memphis. Gemeinsam mit seinen Eltern und Nick Adams macht Elvis sich am 26. September, standesgemäß im neuen Lincoln Continental, auf Richtung Tupelo. Die letzten 90 Meilen davon wird Elvis sogar von der Mississippi Highway Patrol eskortiert. 

Fotos - Tupelo

Am 18. Oktober 1956 ein harmlos beginnender Zwischenfall der schließlich ein Gerichtsverfahren nach sich zieht. Was war passiert? Elvis stoppt zum Tanken an einer Gulf Station in downtown Memphis. Nach kurzer Zeit ist Elvis von zahlreichen Fans umgeben. Elvis begann Autogramme zu schreiben. Edd Hopper, der Besitzer der Tankstelle, bat Elvis zur Seite zu treten. Okay nur noch eine Minute erwiderte Elvis. Hopper wurde wütend und provozierend. Ein Tankwart (Aubrey Brown) kam dazu. Nach einem Wortgefecht wurde es handgreiflich. Elvis verpasste Hopper einen Faustschlag. Auch Brown erlitt mehrere Schürfwunden im Gesicht. Alle drei Männer wurden angezeigt. Schon tags darauf verlaß der Richter Sam Friedman des "Shelby County Courthouse" sein Urteil. Die alleinige Schuld dieser Auseinandersetzung läge bei den Tankstellenbetreibern. Elvis wurde von jeder Schuld freigesprochen und verließ unter Applaus lächelnd den Gerichtssaal. Betreffend dieses Vorfalls möchte ich euch einen witzigen Schriftverkehr nicht vorenthalten. Er stammt aus der "Henry Ford Collection".

Schriftverkehr - Oktober 1956

Edd Hopper - Aubrey Brown - Elvis (Shelby County Courthouse, 19.10.1956)

Im Oktober und November 1956 dated Elvis die Schauspielerin Natalie Wood. Unternimmt mit ihr u.a. Ausfahrten mit dem Continental oder auch mal eine Spritztour mit seiner neuen Harley Davidson. Meistens mit dabei Schauspielerkollege Nick Adams. Das nachstehende Bild vom 31. Oktober 1956 ging durch alle Medien. 

Elvis und Natalie Wood fotografiert vor dem Lincoln Continental Mark II

31. Oktober 1956

Am 20. September 1957 ist Elvis Teil einer vom Kiwanis Club Of Memphis gesponserten TV-Sendung. Es handelt sich um das WKNO-TV Programm "Safety Hit Parade" auf Channel 10. Im 5. und letzten Teil dieser Serie zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr sind zahlreiche Studenten im Studio wie auch Captain Robert Glisson vom Memphis Police Departement. Als master of ceremonies fungiert Lt. Forest O´Kelly vom Memphis Police Departement. 

Fotos - "Safety Hit Parade"

Graceland - Winter 1957 und gleichzeitig ein schöner Überblick betreffend Elvis´ Fuhrpark

(ganz links der Lincoln Continental Mark II)

 

Memphis - Graceland

Das Fan-Foto stammt aus einer Zeit wo es dank der Guards noch möglich war - entsprechendes Verhalten vorausgesetzt - Elvis´ Anwesen zu betreten und auch das eine oder andere Erinnerungsfoto zu schießen

 

Memphis

22. Dezember 1957

Zur Hochzeit von Red West mit Pat Boyd am 1. Juli 1961 kommt Elvis zwar etwas zu spät sodass Joe Esposito als Trauzeuge einspringen muss Elvis überlässt aber großzügigerweise dem Brautpaar seinen Lincoln Continental Mark II für die Hochzeitsreise. 

Als Priscilla Beaulieu das erste Mal von Deutschland aus nach Memphis flog war Elvis mit seinem Continental am Flughafen zur Stelle und brachte Priscilla nach Graceland. Priscilla nutzte den Mark II in den frühen 60er Jahren fortan für ihre Fahrten zur Schule. Auch Vernon nutzte immer wieder mal den Wagen. Unter anderem nachdem er am 3. Juli 1960 in Huntsville, Alabama Dee Stanley heiratete für die gemeinsame Fahrt mit Dee´s Kindern zurück nach Memphis.

Vernon am Steuer des Lincoln kehrt nach Graceland zurück

Fotoquelle: www.rareelvispresley.com

Apropos Hochzeit. Es war angeblich auch der gegenständliche Wagen in dem Elvis Priscilla nach deren Hochzeit nach Hause fuhr. Fotos aus den 60er Jahren von Elvis´ Lincoln sind jedenfalls Mangelware. Ein paar Schnappschüsse zeigen den Wagen im Carport hinter Graceland. Fotos die Elvis mit dem Continental zeigen: Fehlanzeige. Trotzdem ist er ein wenn nicht das außergewöhnlichste Fahrzeug im Fuhrpark des King. Denn für mehr als sage und schreibe 20 Jahre bleibt er im Besitz von Elvis.  

Carport - Graceland

"Old Cars" Magazine vom 15. November 1977 berichtet dass Elvis´ Lincoln Continental bei einer Auktion in Kansas City, Missouri für $ 40.000,-- versteigert wurde. Neuer Eigentümer wird Car Collector Kenneth E. Mausolf aus Englewood, Colorado.

Kenneth E. Mausolf  

1979 dann die nächste Spur zu Elvis Mark II. Im deutschen Fanclub-Magazin "Graceland" Nummer 4 aus dem Jahre 1979 berichtet Gerda Wiemer über ihre Memphisreise von 1978. So berichtet sie dass sie sich am 23.06.1978 auf machte um die Circle G Ranch zu besuchen die an diesem Tage zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zur Besichtigung freigegeben war. Und weiter im Reisebericht: "Wir gingen dann hinter das Gebäude und da stand Elvis´ Ford Thunderbird (richtig müsste es heißen: Lincoln Continental Mark II). Er stand fahrbereit und zum Verkauf für $ 25.000,-- da, trotz seines Alters von 20 Jahren." Auch Jane Kline fotografierte den Wagen an gleicher Stelle im Juli 1978 (siehe Foto). 

Elvis´ Lincoln - Circle G-Ranch (Foto aus "Chattanooga News" vom 13.08.1978)

Der nächste Besitzer von Elvis´ Lincoln war jedenfalls ab 1978 Jack Alfred Hanson aus Pasadena (Texas).

Jack Alfred Hanson

Der nächste Stopp war Kalifornien. Neuer Besitzer bis 1984 wurde John S. Elizalde und danach folgte eine Funkstille bis ins Jahr 1999. Der Wagen konnte zwar in den 90ern im Graceland Car Museum besichtigt werden - ausgestellt beim Ausgang des Museums – der neue Besitzer der ihn zu diesem Zwecke Elvis Presley Enterprises, Inc. zur Verfügung stellte ist bis heute leider nicht bekannt. Hier wäre eure Mithilfe gefragt. Wer war Eigentümer des Wagens von 1985 bis 1999? 

Fotos Car Museum Graceland

Rares Farbfoto vom Innenraum des Wagens

1999 ist der Wagen wieder in aller Munde. Angeboten wird er bei der von Guernsey´s durchgeführten Auktion "The Archives Of Graceland" (8. bis 10. Oktober 1999) im MGM Grand Hotel & Casino, Las Vegas, Nevada unter Lot A78.

Ohne Elvis-Bezug wäre der Wagen nicht über $ 50.000,-- gegangen. Die Auktionäre erwarteten sich aber für den Elvis-Wagen eine Summe zwischen $ 600.000,-- und $ 1.000.000,--. Der neue Besitzer konnte es vorerst gar nicht glauben dass er für "nur" $ 250.000,-- den Zuschlag erhielt. Neuer Besitzer und zwar bis zum Jahre 2010 wurde Geschäftsmann und Gründer der "Gallery Furniture" in Houston Jim McIngvale (auch bekannt als Mattress Mack). Interessantes Detail am Rande: Scotty Moore berichtet auf seiner Homepage dass Elvis´ Lincoln nach dieser Auktion auch neben Mae West´s Cadillac und Sammy Davis Jr.´s Stutz Blackhawk und weiteren 100 Fahrzeugen im "Townsends Classic and Antique Auto Museum" 8901 N. Harrison, Shawnee, OK 74804 (Oklahoma) ausgestellt war. Wer kann hier mit Fotomaterial aushelfen bzw. nähere Angaben machen?

Lobby MGM Grand Hotel & Casino, Las Vegas - 8. Oktober 1999

Jim McIngvale 

Nach über 10 Jahren wechselt der Lincoln zum vorletzten Mal den Besitzer. 2010 wird neuer Eigentümer Greg Page aus Australien. In der Elvis-Szene kein Unbekannter. Zählt Gregs "King´s Castle Collection" doch zu den umfangreichsten Elvis-Sammlungen. Berühmt wurde Greg Page aber als Lead Vocalist und Gründungsmitglied der Children´s Entertainment Group "The Wiggles".

Gregory John Page

Und Medienberichten zufolge sollte der aktuelle Besitzer bereits niemand geringerer als "Elvis Presley Enterprises, Inc." sein. Elvis-Fantreff Mitglied Marion Konturek sei Dank. Liefert sie doch den Beweis dafür dass Elvis´ Lincoln Continental Mark II mittlerweile tatsächlich wieder zu seinen Wurzeln zurückkehrte. Genauer gesagt nach Memphis ins Graceland Car Museum. Die nachfolgenden Fotos, welche von Marion dankenswerterweise mabrosELVISworld zur Verfügung gestellt wurden, stammen vom 20. April 2012.

Verschiedenes

Im April 2013 ging Elvis´ Lincoln als Leihgabe von Memphis aus auf Reisen. Ziel war ein durchaus geschichtsträchtiger Ort. Nämlich der Charlotte Motor Speedway wo seinerzeit die Außenaufnahmen für Elvis´ Spielfilm "Speedway" entstanden. Anlass war einer der größten Automessen der USA die "Food Lion AutoFair" die vom 4. bis 7. April 2013 stattfand.

Food Lion AutoFair 2013 - Charlotte Motor Speedway

Ab 12. Dezember 2014 war Elvis´ Lincoln eines von über 300 Artefakte bei der größten Elvis-Ausstellung bisher in Europa. Austragungsort war die gigantische O2-Arena in London. MabrosELVISworld war für euch vor Ort.

Elvis´ Lincoln bei der Ausstellung "Elvis At The O2" in London

 

 


zurück