Food Lion AutoFair - 04.04. bis 07.04.2013

 

Elvis´ Lincoln Continental Mark II war zu Gast bei einer der größten amerikanischen Automessen. Noch dazu auf geschichtsträchtigem Boden. Wurden doch Teile von Elvis´ Film "Speedway" auf dem Charlotte Motor Speedway in Concord, North Carolina gedreht. Welch Stellenwert diese Leihgabe aus Memphis einnimmt erklärt Marcus Smith, Präsident und General Manager des Charlotte Motor Speedway wie folgt: "AutoFair has always had unique displays, but there has never been anything quite like this. Elvis is the world´s biggest music icon, and I know car lovers and Elvis fans alike are going to love seeing this rare automobile straight from Elvis Presley´s Graceland in Memphis".

Fotos - Eintreffen von Elvis´ Wagen am Charlotte Motor Speedway

 

Elvis´ Lincoln Continental Mark II - Food Lion AutoFair

 

 

 

 

 

Elvis im Film "Speedway" als Rennfahrer Steve Grayson

Aber nicht nur Elvis´ Lincoln wurde im "Showcase Pavilion" der AutoFair präsentiert. Weitere Leihgaben aus Memphis rundeten passenderweise das Thema zu Elvis´ Spielfilm "Speedway" ab. So wurden u.a. das original Filmposter neben dem offiziellen Script zum Film sowie das Soundtrack Album und Elvis´ Navy Suit aus dem Film ausgestellt (siehe Foto). Weiters wurde an den Tagen der Automesse ein von Elvis Presley Enterprises sanktionierter "Ultimate Elvis Tribute Artist Contest" ins Leben gerufen. Der Gewinner Jim Barone konnte sich neben der riesigen Trophäe über ein Preisgeld von $ 2.500,-- erfreuen und gegenüber dem Media-Center im Infield wurde ein "Elvis-Themen Jailhouse Rock Cafe" platziert. Die Menüpreise starteten bei $ 3,--. Neben "The King" (grilled peanut butter and banana sandwich) weiters im Angebot "Blue Suede Shoe Plate", "Hunka Hunka Burger", "Ain´t Nothing but a Chili Dog", "American Trilogy", "Graceland Delight", "Mary in the Morning" und "Blue Hawaii".

Jim Barone

"Charlotte Motor Speedway´s Ultimate Elvis Tribute Artist

Der Charlotte Motor Speedway ist ein 1,5 Meilen langer, im Jahre 1959 errichteter Speedway. Er wurde in der Form eines Quad-Ovals mit einer Zuschauerkapazität von 165.000 Menschen errichtet. Das Infield bietet Platz für zusätzliche 50.000 Zuschauer. Auf dem Speedway wurden die ersten im Jahr 1992 eingeführten Nachtrennen ausgetragen. Außerdem war er der erste, auf dem Wohnungen gemietet werden konnten. Seit 1984 gibt es insgesamt 54 Eigentumswohnungen oberhalb der ersten Kurve. Der Speedway gilt als Heimatstrecke von NASCAR (amerikanischer Motorsportverband "National Association for Stock Car Auto Racing), da rund 90 % aller NASCAR-Teams ihren Sitz im Umkreis von 50 Meilen haben. Neben dem Hauptoval besitzt der Speedway noch einen langen Straßenkurs, eine Kartbahn im Infield, ein Viertelmeilenoval und auf der gegenüberliegenden Seite des U.S. Highway 29 einen Offroad-Kurs. Die Anlage gilt als einer der belebtesten Sportaustragungsorte in den USA auf dem über 380 Events pro Jahr stattfinden. Viele Werbespots und Filme wurden zudem hier gedreht. Darunter "Tage des Donners" mit Tom Cruise. Am 26.05.2006 feierte der Pixar-Film "Cars" seine Premiere auf dem Speedway auf mehreren großen Leinwänden.

Fotos - www.hubgarage.com

Fotos - AutoFair

 


zurück