DENNIS JALE mit TCB BAND, THE SWEET INSPIRATIONS & SPECIAL GUEST JERRY SCHILLING

ON TOUR - JÄNNER 2009

 

 

Anfang September 2008 teilte mir Dennis Jale mit, dass er für Elvis´ Geburtstag im Jänner 2009 etwas Besonderes plane. Nämlich eine Tournee mit der TCB-Band und den Sweet Inspirations und als Host und Special Guest niemand geringeren als Jerry Schilling. Als Austragungsorte wurden folgende Hallen gebucht: Johann Pölz Halle in Amstetten, Stadthalle Wels, Sporthalle Waidhofen/Thaya, Orpheum Graz, Magna Racino Ebreichsdorf und als größtes Auditorium die Wiener Stadthalle F mit einem Fassungsvermögen von über 2000 Besuchern. Gerade was diese Location betrifft war ich äußerst skeptisch. Ihr fragt euch warum? Nun. Das Wiener Publikum und auch der Schreiber dieser Zeilen waren bisher verwöhnt von Auftritten der TCB-Band in einem kleinen, ja familiären Rahmen im sozusagen "Wohnzimmer Metropol". Ich hielt es für unmöglich dieses Flair in eine so große Halle projizieren zu können. Ich irrte gewaltig und wurde an diesem Abend eines besseren belehrt.

 

TOUR-REHEARSALS, Hotel InterContinental Wien - 08.01.2009

 

Beginnen möchte ich aber mit dem 8. Jänner 2009. Elvis´ 74. Geburtstag. Einen Tag den ich jedenfalls nicht so schnell vergessen werde. Am Abend des 8. Jänner traf sich die TCB-Band, The Sweet Inspirations und Dennis Jale in Begleitung seiner Band im Salon "Mozart" des Wiener Hotels InterContinental um für die am folgenden Tag beginnende Tournee zu proben. Und das Beste daran. MabrosELVISworld wurde zu diesem Ereignis eingeladen! Zwischen 19.00 und 21.00 Uhr wurde der komplette Konzertablauf geprobt und erarbeitet. So ging der neue Schlagzeuger Paul Leim (Ronnie Tutt war durch eine Neil Diamond Tournee verhindert) mit Jerry Scheff das Ende von "Fire Down Below" durch und wollte schließlich den ganzen Titel nochmals spielen. Was auch gemacht wurde. Beim Ende von "Suspicious Minds" wollte Dennis Jale ein anderes, von Jerry´s Bass unterstütztes Finale haben. Es folgte eine Diskussion. Jerry meinte: "Aber mit Elvis hab ich´s immer so gespielt". Und schon legte er los. Dennis darauf: "Ja das ist auch ganz toll aber ich stell mir das so vor". Einige Titel wiederum wurden nur ganz kurz angespielt. Bei "Johnny B. Goode" fragte Dennis kurz in Richtung James Burton: "Müssen wir das noch proben?" Worauf James lässig zurückgelehnt kurz das Intro anspielte und Dennis darauf nur meinte: "Ok next". Erinnerungen an meinen Lieblingsfilm "That´s The Way It Is" wollten mir nicht mehr aus meinem Kopf. Ich im 125 m² großen Salon "Mozart" mit den Sweet Inspirations, der TCB-Band, einen stimmlich hervorragenden Dennis Jale und einem spürbar anwesendem Geburtstagskind. Im Anschluss an den Rehearsals folgten noch die Fotos für die Presse ehe man gut gelaunt den Relax-Bereich des Hotels aufsuchte. Ich frag euch: Kann man einen Elvis´ Geburtstag besser begehen". Genug geschwärmt. Zur Konzertreview:

Mabro im Salon "Mozart" - Hotel InterContinental

und mit James Burton, Myrna Smith, Jerry Scheff, Glen D. Hardin

 

 

 

KONZERTREVIEW

 

WIEN, STADTHALLE F - 10.01.2009

 

Wie eingangs erwähnt war ich skeptisch. Funktioniert die Sache in einer so großen Halle? Wie viele Leute werden, 30 Jahre nach dem Tod des King, überhaupt kommen? Wie ist das Flair der Halle, der Sound, der Blick zur Bühne usw. usw.? Gerafft dargestellt ist folgendes festzuhalten: Die neue Stadthalle F bietet klares modernes Design, ist aber gerade durch die tolle Farbwahl in Summe einfach wohlfühlend anmutend und geschmackvoll und bietet nunmehr auch für die außergewöhnliche Elvis-Ausstellung endlich das passende Ambiente. Die Stücke dieser Ausstellung im Einzelnen zu besprechen würde den Rahmen dieses Artikels sprengen. Für mabrosELVISworld wurde jedenfalls so manch Vitrine eigens geöffnet um die exklusivsten Stücke auch wirklich mal hautnah erleben zu dürfen. Von dieser Stelle aus nochmals ein herzliches Dankeschön für dieses Service. Einzige Enttäuschung für manch einen war die Tatsache dass Gegenstände der Ausstellung käuflich nicht zu erwerben waren. Die Interessenten wurden aber gegenüber doch noch fündig. Der Merchandisingstand von Thomas Schreiber erstreckte sich diesmal nämlich über zig Meter und beinhaltete einfach für jeden etwas. Vom Button, über Bücher, CD´s, Jacken, Taschen bis hin zum Originalautogramm.

20.00 Uhr: Tommy Vitera von Radio Wien betrat die Bühne und erklärte den Ablauf der Show, erwähnte auch noch, dass Ronnie Tutt leider heute nicht dabeisein kann auf Grund seiner Tourneeverpflichtung mit Neil Diamond. Aber mit Paul Leim, als einer der zehn besten Schlagzeuger der Welt, exzellenter Ersatz gefunden werden konnte. Nun konnte aber die Show endlich beginnen. Schlicht aber elegant gekleidet erschien Dennis Jale. Und es ist gerade dieser Stil den die Elvis-Musiker zu schätzen wisssen. Sie halten nämlich nicht allzuviel von einem Frontman der im Jumpsuit einen auf Elvis macht. Dennis Jale entwickelte in all den Jahren als Elvis Interpret seinen eigenen Stil. Und das ist, wie ich meine, auch gut so. Oder anders gesagt. Ich zitiere Jerry Scheff der bei der Probe im InterContinental gegenüber dem ORF im Interview meinte: "Es gibt keinen Elvis des 21. Jahrhunderts. Elvis ist Elvis und Dennis ist Dennis."

Wir erlebten an diesem Abend nicht nur einen stimmlich hervorragenden und überzeugend agierenden Dennis Jale sondern auch Elvis-Musiker die mit Freude bei der Sache waren. Einen James Burton der bei seinen Soli mit Begeisterung aufspielte und auch während des Konzertes stets Blickkontakt mit Goran Mikulec dem 2. Gitarristen suchte. Einen ebenso "hard working" Paul Leim der einem die Abwesenheit von Ronnie Tutt fast vergessen ließ. Eine Songauswahl die auch mit selten gespielten Titeln wie "I´ll Remember You" oder "Stranger In My Own Home Town" aufhorchen ließ. Einen wie immer sensationell agierenden Manfred Chromy im Rock´n´Roll Block. Einen Special Guest Star Jerry Schilling den ich hier glaub ich nicht näher vorstellen muss. Jerry übte die Funktion als Erzähler zwischen den Songs aus. Für meine Begriffe hätt´ uns Jerry ruhig mehr erzählen können.

Höhepunkte für mich waren eindeutig der Showopener im 2. Block. "Sweet Inspirations" gesungen von den Sweet Inspirations. Weiters "Why Me Lord" und "American Trilogy". Wo einem allein der Part der Querflöte Gänsehaut bereitete. Wer dachte dass dies nicht mehr zu toppen sei erlebte danach ein "Suspicious Minds" wo die Menge nicht mehr zu halten war. Zuschauer stürmten vor zur Bühne, der Rest erhob sich von den Plätzen. Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen. Über 2000 Besucher in dieser Stadthalle F die mit voller Begeisterung bei der Sache sind. Am Ende des Songs meinte Dennis Jale: "Geht ihr jetzt wieder auf eure Plätze zurück oder bleibt ihr stehen und wir machen einfach weiter?" Die Reaktion des Publikums war eindeutig. Alle blieben stehen und das Konzert wurde fortgesetzt. So bekamen wir u.a. noch den von James Burton und Dale Hawkins geschriebenen Titel "Suzie Q" und als Abschluss natürlich "Can´t Help Falling In Love" zu hören.

Danach versammelten sich alle Musiker am Bühnenrand zur Verabschiedung. Paul Leim warf seine Drumsticks ins Publikum und James Burton noch einige Picks. Danach gab´s noch eine Konversation zwischen Paul und Dennis. So nach dem Motto: "Ich glaub die wollen noch mehr". Die Halle tobte. So kehrten die Musiker an ihren Arbeitsplatz zurück und weiter gings. Schlussendlich hörten wir "Can´t Help Falling In Love" noch ein 2. Mal und unter frenetischem Klang ging dieses wunderbare Konzert dann doch noch zu Ende. Die Veranstaltung selbst aber ging in die nächste Runde. So formierten sich in der angrenzenden Halle der Elvis-Ausstellung eine unglaubliche Menschenmenge zu einer Schlange wie beim Schilift zur Stoßzeit. Jeder wollte noch als persönliche Erinnerung ein Autogramm mit nach Hause nehmen. Nebenbei standen die Künstler noch Rede und Antwort und beantworteten geduldig all die Fragen, zeigten aber auch reges Interesse. So fragte Jerry Schilling einen Fan ob er sein Buch "Me And A Guy Named Elvis" hier in der Halle gekauft habe. Nein bei Amazon kam als Antwort. Jerry: Bei Amazon Deutschland? Nein direkt aus Amerika. Paul Leim wiederum erkannte sofort ein Tourneeheft aus 2005. Auch mir passierte etwas das mich verblüffte. Als ich Myrna Smith um ein Autogramm bat kam plötzlich ein: "Ich glaub wir kennen uns, aber woher?" Ich sagte: "Von den Rehearsals im Hotel InterContinental". "Ja richtig, na jetzt schaust aber dass ich mich noch an dich erinnern kann". Das spiegelte sich wahrscheinlich in meinem Gesichtsausdruck. Ich brachte aber doch noch ein "Ja" heraus. Der Andrang war wie erwähnt enorm und es folgte die Durchsage dass jeder Fan sich nur je ein Autogramm holen solle da die Stadthalle gezwungen ist um 0.00 Uhr zu schließen und dadurch die Veranstaltung beendet sei. Ich gehe davon aus dass doch ein Auge zugedrückt wurde und schließlich jeder Fan auch eines bekommen hat.

Resümee: Diese Produktion bekam durch diese Location und vor allem durch die erweiterte Besetzung der Band rund um Dennis Jale und no na natürlich auch durch den perfekt agierenden Frontman ein internationales Flair. Wo sonst gibt´s über 2000 Besucher die nicht mehr zu halten sind und stehend ein Konzert verfolgen. Eine Geburtstagsfeier, einen Tribut für einen Mann der seit über 30 (in Worten: dreißig) Jahre nicht mehr unter uns weilt. Ich war von der Professionalität dieses Events ehrlich beeindruckt. Respekt und Gratulation. Dass all dies noch dazu in unserem kleinen Österreich möglich ist erfüllt mich mit einem gewissen Stolz. Ab jetzt sind wir die Referenz in Sachen Elvis-Events meint Euer Mabro.

Lang lebe der King & seine Musiker

 

Fotos Rehearsals - 08.01.2009

Hotel InterContinental, Wien

 

Fotos Konzert - 10.01.2009

Stadthalle F, Wien

 

Fotos Elvis Ausstellung - 10.01.2009

Stadthalle F, Wien

 

Fotos Autogrammstunde - 10.01.2009

Stadthalle F, Wien

 

PS: mabrosELVISworld dankt Günter Trappmair (Rehearsals 08.01.) und Michael Katz (Konzert 10.01.) für die zur Verfügung gestellte Fotoauswahl.

 

EVENTS

HOME