Dubrovnik | Athen | Izmir | Split - 05.10. bis 12.10.2013

 

Boy oh boy! Oder wie Elvis sagen würde: "Lord have mercy"! Ein Sprichwort sagt: Aller guten Dinge sind drei. Und das trifft genau den Punkt. Meine mittlerweile 3. TCB-Cruise rund um die Special Guests Priscilla Presley, Jerry Schilling, James Burton, Glen D. Hardin, Ronnie Tutt und Dennis Jale sollte auch die bisher Beste werden. Warum dies so war entnehmt bitte den nachfolgenden Zeilen.

Eines bitte gleich vorweg müsst ihr euch auf der Zunge zergehen lassen. Dennis Jale und dem Gullivers-Kreuzfahrtteam ist eines gelungen was bisher noch niemand geschafft hat. Auch nicht Elvis Presley Enterprises (EPE)! Nämlich Priscilla Presley für eine derartige Fanreise zu gewinnen. Naturgemäß war nach der bloßen Ankündigung dieser Cruise der Andrang enorm und es mussten schlussendlich erstmals auf Grund der hohen Teilnehmeranzahl 2 Gruppen (Gelb und Rot) gebildet werden. Noch nie war die europäische Elvis-Fandichte größer. Clubpräsidenten kamen mit den Mitgliedern aus u.a. folgenden Staaten angereist: Belgien, Dänemark, Deutschland (mehrere Clubs), England, Finnland, Frankreich, Holland, Italien, Norwegen, Österreich, Schottland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Spanien und sogar den USA wo wie oben erwähnt nichts vergleichbares angeboten wird. Es ist einfach ein unbeschreibliches Gefühl dieser großen Elvis-Familie anzugehören. Und so ist es nicht weiter verwunderlich wenn man wie in meinem Fall mit Vornamen angesprochen  wird, die Existenz dieser Homepage bekannt ist - die Arbeit ist also nicht umsonst - James Burton beim Vorbeigehen innehält und bei mir zwecks hand shake stehenbleibt oder Jerry Schilling beim Abendessen aufsteht und zu unserem Tisch kommt. Wobei  man sagen muss dass die Mitglieder der TCB-Band immer wieder gut gelaunt an Bord zu sehen waren. Aber der Reihe nach:

Der 1. Programmpunkt am 5. Oktober "Meet & Greet" am Sonnendeck musste leider auf Grund der schlechten Wetterlage in Venedig nach innen in die Spinnaker Lounge verlegt werden. Es erschienen Priscilla Presley, Jerry Schilling und Dennis Jale. Priscilla ergriff das Wort, begrüßte die Fangemeinde und sagte dass sie ziemlich überrascht sei betreffend der großen Teilnehmeranzahl. Damit habe sie nicht gerechnet. Sie freue sich auch mal die europäischen Fans kennenzulernen. Auch Jerry Schilling und Gullivers-Boss Helmut Maurerbauer kamen zu Wort. Danach folgte das Auslaufen des Schiffes und die buchstäbliche Fahrt durch Venedig. Muss man gesehen haben.

Meet & Greet: Jerry Schilliing, Priscilla Presley, Dennis Jale

Der 2. Tag, wir schreiben den 6. Oktober, startete für die gelbe Gruppe mit der Eröffnung des Elvis-Land von Thomas Schreiber samt anschließender Autogrammstunde mit James Burton, Glen D. Hardin und Ronnie Tutt. Geduldig wurde von den Anwesenden jeder Autogrammwunsch erfüllt. Auch ein gemeinsames Foto war kein Problem. Danach gings das erste Mal an Land in Dubrovnik. Bei hervorragendem Besichtigungswetter blieb genügend Zeit die bezaubernde Altstadt zu erkunden. Am Abend wurde bei der Elvis-Discoparty in der Spinnaker Lounge kräftig Gas gegeben. Thomas Schreiber am Mikro und Werner als DJ sorgten gehörig für Stimmung. Zu späterer Stunde trat Thomas auf die Tanzbühne und verkündete dass ich genau an diesem Tag meinen 50er hätte. Da hats mich aber schön gerissen, ich nippte kurz an meinem Caipirinha und lief zu Thomas um mich dafür recht herzlich zu bedanken. Übrigens geht mein Dank an dieser Stelle an all die lieben Gratulanten während der ganzen Woche. Wobei ich stets dabei vernehmen konnte dass ich ja viel viel jünger aussehe. Auch dafür ein großes Dankeschön. Nachdem diese Äüßerung auch von Priscilla Presley persönlich mir gegenüber zu vernehmen war bin ich geneigt dies mittlerweile auch zu glauben. Nebenbei erwähnt. Ich war nicht das einzige Geburtstagskind des Tages. Liebe Grüße nach Falkenrehde.

Der 7. Oktober - ein Tag auf See - beinhaltete den ersten Höhepunkt. Die Talkshow mit Priscilla Presley im Stardust Theater. Es war vorab möglich im Elvis-Land bei Thomas Schreiber an Priscilla Presley gerichtete Fragen abzugeben. Durch die Talkshow führte gekonnt wie auch schon die Jahre zuvor Christoph Bacher, seineszeichens Chefredakteur der österreichischen Zeitung "News". Nachdem das Erscheinen von Priscilla Presley auf der Bühne ein Blitzlichtgewitter auslöste ersuchte sie als es ans Beantworten der ersten Fragen ging sowohl Fotos mit Blitz als auch Videoaufnahmen zu unterlassen. Weiters anwesend bei dieser Runde Jerry Schilling. Priscilla Presley erzählte uns in dieser Stunde gut gelaunt, charmant und witzig - wobei sie durchaus auch über sich selbst lachen konnte - über ihr erstes Treffen mit Elvis im August 1959 bis hin zu ihrem letzen Gespräch mit Elvis. Dass sie für Elvis sozusagen das Lied "American Trilogy" entdeckte. Ihre Lieblingslieder: 1. The Fair´s Moving On, 2. I Was The One, 3. Always On My Mind, und 4. Suspicious Minds. Über Elvis´ Freundschaft zu Tom Jones. Dass sie Elvis einmal betreffend seiner Liedauswahl zu einem Album kritisierte. Was darauf los war veranlasste sie in Hinkunft davon Abstand zu nehmen. Dass Elvis Karate nach Amerika brachte, seine Leidenschaft für Pferde, ihre zukünftigen Projekte (es liegt ein Angebot der neuen "Dallas"-Staffel vor), die Verfilmung des Stoffes von Peter Guralnick´s Buches "Last Train To Memphis" (Drehbeginn 2014) und vieles mehr. Der Abend klang auch diesmal aus in der Spinnaker Lounge mit der Elvis-Discoparty wo auch diesmal wieder eifrig das Tanzbein geschwungen wurde.

Talkshow: Christoph Bacher, Priscilla Presley, Jerry Schilling

Dienstag der 8. Oktober bot die Gelegenheit für einen Landausflug nach Athen. Wir entschieden uns diesmal für eine geführte Tour mit Busrundfahrt, Innenstadtbesichtigung und natürlich durfte ein Besuch der Akropolis nicht fehlen. Um 19.30 Uhr dann der nächste Programmpunkt aus Elvis´ Sicht: Die Autogrammstunde mit Jerry Schilling und Dennis Jale. Wobei wir vor Beginn die Hiobsbotschaft erfuhren dass sich Dennis Jale bei einem Sturz derart verletzte dass er sich fast die Zunge durchgebissen hat und er anschließend sogar genäht werden musste! Dadurch kam es zu einer Programmänderung. Die Talkshow mit der TCB-Band und Jerry Schilling wurde vorgezogen und die Konzerte auf den letzten Tag verlegt um Dennis noch einen zusätzlichen Tag an Erholung zu gewährleisten.

Ich hab ja mittlerweile schon viele Autogrammstunden erlebt aber diese war doch etwas besonderes. Ihr fragt euch warum? Nun beim Eingang wurden zur Vorbereitung schon Zettel verteilt auf denen man seinen Vornamen schreiben konnte für die persönliche Widmung. Nach dem Eingang wurde man von Jerry Schilling´s charmanten Frau Cindy auf liebevolle Art und Weise in Empfang genommen und der Zettel an die beiden Autogrammschreibenden weitergereicht. Dies alles lief in aller Ruhe und ohne jeglicher Hektik ab und es war nicht nur Zeit für jeden Autogrammwunsch sondern auch für Fotos mit Jerry und Dennis. Fanherz was willst du mehr.

Fotos

Autogrammstunden

Es sind aber auch ganz andere Momente die zählen und unvergesslich bleiben. Wenn man z.B. gemeinsam mit Freunden versucht den Jackpot (eine Flasche Champagner) eines Elvis-Automaten (siehe Foto) zu knacken indem man ihn mit unzähligen Münzen füttert. Ok man hätte sich die Flasche auch gleich so kaufen können. Wir haben es aber schlussendlich mit vereinten Kräften doch noch geschafft! Am Roulette Tisch verließ uns leider trotz unzähliger eingesetzten Dollarscheinen das Glück. Die Flasche war natürlich mittlerweile schon längst leer. Aber immerhin war unsere Truppe verantwortlich für den sensationellsten Gewinnausdruck an Bord bei den Spielautomaten. Der Automat spuckte einen Beleg für sage und schreibe $ 0,01 aus. Der Gewinnbeleg war allerdings nur kurz in unseren Händen denn Christoph fand doch noch einen Automaten wo man auch mit 1 Cent Einsatz spielen konnte. Und? Erraten. Weg war der Gewinn.

Am folgenden Tag - 9. Oktober - hatten wir bei einem Landausflug in Izmir die Möglichkeit in eine völlig andere Welt einzutauchen. Unvergesslich bleiben unsere Eindrücke vom Bazar samt türkischen Kaffee und orientalischen Klängen. Um 17.30 Uhr dann mit dem Dinner im wunderschönen Grand Pacific Restaurant mit den Mitgliedern der TCB-Band und Jerry Schilling der nächste Programmpunkt. Schön dass auch heuer wieder die Special Guests verteilt auf den Tischen bei den Fans Platz nahmen. Zwischendurch empfahl sich übrigens immer wieder mal auch der Programmpunkt "Meet & Talk" im Elvis-Land wo man stets interessante Gespräche führen und einkaufen konnte und mit Thomas Schreiber (siehe Foto) und seinem Team auch stets gut beraten war. Auch Erik Lorentzen war dieses Mal wieder mit einem Stand im Elvis-Land vertreten wo man seine sensationelle Buchreihe "The Elvis Files" aber auch sein "The Elvis Files Magazin" kaufen konnte.

Stellvertretend ein kleiner Auszug der Elvis-Szene an Bord: Mabro & .........

 

Julie & Trevor Yeardye

www.elvis.co.uk

 

 

Torsten Strutzke

www.elvisclubberlin.de

 

 

Maria Hesterberg

www.epg-ev.de

 

 

Andreas Pendl

www.epg-ev.de

 

 

Markus Henfling

www.my-elvis-presley.com

 

Pal Granlund - Erik Lorentzen

flaming-star.no - elvisfiles.no

 

Der nächste Seetag - 10. Oktober - beinhaltete einen weiteren Höhepunkt der gelben Gruppe. Die Autogrammstunde um 12.30 Uhr mit Priscilla Presley. Wobei Priscilla Presley das Wort Autogrammstunde damit neu definierte. Es wurden schließlich ganze 4 Stunden von ihr Autogramme geschrieben! Zu diesem Zwecke gabs vor Ort für jeden ein Gratisfoto von Priscilla welches von ihr anschließend signiert wurde. Organisatorisch von dieser Stelle aus ein großes Lob. Es wurde nicht nur wieder das bewährte System eingeführt (Zettel mit Vornamen zwecks Widmung - siehe oben) sondern auch sozusagen in einem gesperrten Bereich vorsortiert. Geschickt drapiert diente ein Werbebanner vor Priscilla Presley als Abgrenzung und garantierte damit den einzeln oder paarweise Vorgelassenen eine wenn man so will Privatsphäre beim Autogrammschreiben. Priscilla nahm sich trotz des riesigen Andranges Zeit für jeden einzelnen. Ging auch auf Fragen ein und war auch diesmal charmant und herzlich und gab einem dadurch ein Gefühl einer Privataudienz. Einziger Wermutstropfen: Es herrschte zum Unterschied der vorangegangenen Autogrammstunden absolutes Fotografierverbot. An dieser Stelle möchte ich einen - wenn auch nicht von mir stammenden - Verbesserungsvorschlag durchaus gerne weiterleiten. Wie wärs beim nächsten Mal mit einem professionellen Fotografen vor Ort der von jedem ein paar Fotos schießt und das gelungenste danach auch käuflich erwerbbar macht. Ich denk so ein Erinnerungsfoto wär jedem Fan was Wert.

Danach gings schnell weiter zum nächsten Programmpunkt um 15.30 Uhr im Stardust Theater. Der Talkshow mit der TCB-Band und Jerry Schilling geleitet wieder von Christoph Bacher mit dem gleichen Procedere. Themen u.a.: Das Zusammenstellen der Band fürs Comeback 1969 samt dazugehörigen Auditions, lustige Geschichten, schlechte Erfahrungen mit Elvis, Elvis´ Interesse an Chartplatzierungen, Auslandstourneen, zukünftige Pläne der Anwesenden. Es kommt auch das neue Projekt "In Concert" ohne TCB-Beteiligung aus Kostengründen zur Sprache. James Burton meinte daraufhin nur: Wie soll das gehen? Wenn Elvis sagt: "Play it James". Oder: "On the drums Ronnie Tutt". Es folgt daraufhin großer Applaus. Ein besonders gut gelaunter Glen D. Hardin sorgt zwischendurch immer wieder für den einen oder anderen Lacher. Ich für meinen Teil könnt ihm stundenlang zuhören. Einfach köstlich. Im Anschluss daran fand um 18.30 Uhr in der Spinnaker Lounge das Farewell Treffen mit allen Beteiligten samt Priscilla Presley statt. Allerdings war dieser Programmpunkt nur von kurzer Dauer. Ihr fragt euch warum? Es ist leider so dass das Vorgehen von manchen Fans - vor allem was das Fotografieren betrifft - einfach unverständlich und geradezu respektlos ist. Da kann man (Jerry Schilling oder Priscilla Presley selbst) sagen was man will. Das Gesagte wird einfach ignoriert. Und es sind genau diese Fans die dadurch einen weiteren Event wie diesen gefährden. Habt ihr darüber mal nachgedacht? Zurück aber zu erfreulichem.

Fotos - 10.10.2013

Talkshow TCB-Band & Jerry Schilling

Ich hatte 2 mal die Gelegenheit auch mit Priscillas 26jährigem Sohn Navarone zu sprechen. Über seine Band "Them Guns" und wie es zu der Namensgebung der Band kam. Navarones Erkennungszeichen an Bord sein wie er sagte "sicherer" blau leuchtender Zigarettenersatz und seine unverkennbare Stimme. Muss man einfach gehört haben. Navarone begleitete auch seine Mutter bei den diversen Landausflügen. 

Wir schreiben Freitag den 11.10.2013. Zwischen 11.00 und 18.00 Uhr gabs die Möglichkeit die wunderschöne Stadt Split mit seiner Altstadt näher zu erkunden. Und für 19.00 Uhr war das erste Konzert von Dennis Jale mit der TCB-Band angesetzt. Und ob ihrs glaubt oder nicht Dennis Jale hat unmenschliches auf sich genommen um diesen Konzertabend für uns Fans zu gewährleisten. Nichts deutete mehr darauf hin auf den Unfall vor ein paar Tagen. Dennis lief, unterstützt von einer in bester Spiellaune agierenden TCB-Band, seiner eigenen Band und Thomas Schreiber, zur Höchstform auf. Auch Priscilla Presley genoss am Balkon sichtlich das Konzert. Ich sah sie stehend, klatschend und sogar mitsingend. Wer dachte das wars dann der irrte gewaltig. Das Ganze fand noch eine Steigerung beim 2. Konzert um 21.30 Uhr. Dennis wuchs faktisch vor ausverkauftem Haus über sich hinaus. Und es ist genau der Stil von Dennis mit dem er punktet. Er bringt die Songs auf seine Art und Weise versucht nie Elvis zu imitieren und das ist genau das was auch die TCB-Band so an ihm schätzt. James Burton hat nicht nur 1969 die Band zusammengeführt. Er ist auch 2013 die treibende Kraft auf der Bühne. Unerwähnt darf natürlich nicht die Leistung der Band von Dennis Jale bleiben. Alle mitsamt Ausnahmekünstler. Aber auch Thomas Schreiber der Dennis vornehmlich gesanglich aber auch an der Gitarre unterstützte. Dies veranlasste auch Dennis seinen Dank in Richtung Thomas auszusprechen. Eine mehr als nette Geste wie ich meine. Auch die dass Dennis Jale die einzelnen Clubs aus den europäischen Ländern noch vorstellte. Nach "Suspicious Minds" gabs überhaupt kein Halten mehr. Die Stimmung im Theater erreichte ihren Höhepunkt. Das gesamte Publikum erhob sich spontan von den Plätzen und verblieb in dieser Stellung auch bis zum "Can´t Help Falling In Love" Schluss. Was für ein grandioses Finale einer unglaublichen Woche.

 

Konzertfotos - 11.10.2013

 

Mabro´s Resümee: Priscilla Presley war vor allem deshalb an Bord weil sie die europäische Fangemeinde kennenlernen wollte. Diese Cruise war aber meiner Meinung nach noch viel mehr. Nämlich Weltklasse. Wie ich nach der Cruise bereits vernehmen konnte laufen auch schon die Planungen und Vorbereitungen für eine TCB-Cruise 2014! Man darf gespannt sein welch Gäste und Route auf dem Programm stehen wird. So watch out mabrosELVISworld für weitere Einzelheiten und Informationen betreffend der TCB-Cruise 2014. Also auf ein kräftiges ROCK THE BOAT und ein Wiedersehen im Jahr 2014. Euer Mabro

 

Fotos - Landausflüge

 

Fotos - Schiff "Norwegian Jade"

 

Mabro und die beiden Chefs:

 

Helmut Maurerbauer

von "Gulliver´s Reisen"

 

 

Kapitän Kim Karlsson

von der "Norwegian Jade"

 

 

Das Beste zum Schluss - A Very Special Moment

 


 

>> www.dennis-jale.com

>> www.gullivers.at

 


Events - Home