TCB-CRUISE - 17.09. - 24.09.2011

 

 

Dennis Jale mit der Original Band von Elvis & Special Guests

Linda & Sam Thompson, Joe Esposito, Jerry Schilling

 

 

Viele Gedanken gingen mir vor dieser Reise durch den Kopf. Werde ich diese, meine erste Kreuzfahrt, ohne Seekrankheit überstehen? Und vor allem: Wie gestaltet sich der Programmablauf aus der Sicht eines Elvis-Fans und wie nahbar sind die Special Guests rund um Linda Thompson wirklich? Meine Erwartungen waren hoch. Eines gleich vorweg. Sie wurden nicht nur erfüllt sondern bei weitem übertroffen. Aber der Reihe nach.

Der Beginn dieser "TCB-Cruise" konnte besser jedenfalls nicht sein. Die Reiseinformation zum ersten Programmpunkt: 17.09.2011, 17.00 Uhr - Abfahrt des Schiffes aus Venedig - genießen Sie gemeinsam mit Ihren Stars eine wunderschöne Ausfahrt aus der Lagunenstadt Venedig. Ganz vorne auf Deck 14 trafen sich alle Teilnehmer dieser Cruise und es kam zum ersten Treffen mit den Special Guests Linda und Sam Thompson, Joe Esposito, Jerry Schilling und den Musikern James Burton, Glen D. Hardin, Ronnie Tutt, Norbert Putnam, Paul Leim sowie Dennis Jale. Nach einer kurzen Ansprache des Veranstalters "Gullivers Reisen" durch Helmut Maurerbauer übernahm Joe Esposito das Mikrofon für seine Grußworte. Danach gabs in einer ausgesprochen lockeren Atmosphäre Gelegenheit für das eine oder andere Gespräch oder für ein Erinnerungsfoto mit einem der Special Guests. Dies alles vor der unbeschreiblichen Traumkulisse Venedig. Der Start der Reise hätte aus meiner Sicht nicht besser sein können.

Weiter im Programm. 18.09.2011, 11.00 Uhr: Eröffnung des Elvis Land von Thomas Schreiber (der Bogen spannte sich von Büchern über DVD´s, CD´s bis hin zu T-Shirts) und Autogramm-Session von James Burton und Norbert Putnam. Um 16.45 Uhr Treffen der gesamten Gruppe mit anschließendem gemeinsamen Abendessen im Restaurant Grand Pacific. Letzter Programmpunkt des Tages mit Elvis-Bezug: 22.30 Uhr - Talkshow im Stardust Theater an der folgende Personen teilnahmen: Joe Esposito, Jerry Schilling, Sam Thompson, James Burton, Ronnie Tutt und Norbert Putnam. Es wurden die unterschiedlichsten Fragen aus dem Publikum beantwortet. Auch Themen wie Alkohol und Drogenkonsum kamen zur Sprache. Sam Thompson brachte es jedenfalls auf die Frage warum niemand Elvis vom Medikamentenmissbrauch abhielt auf den Punkt: "Man kann eine Person nicht vor sich selbst beschützen". Dem ist glaub ich nichts mehr hinzuzufügen. Die Talkrunde verlief auch trotz solcher Fragen in einem überaus lockeren und entspannten Rahmen.

Der nächste Tag, Montag der 19.09.2011 bot erstmals die Gelegenheit für einen Landgang. Zwischen 08.00 und 15.00 Uhr bestand die Möglichkeit die wunderschöne Stadt Korfu zu besichtigen und um 17.00 Uhr der nächste Programmpunkt für uns Elvis-Fans. Nämlich die nächste Autogramm-Session im Elvis Land mit Jerry Schilling und Ronnie Tutt. Wobei ich zu den Autogrammstunden folgendes festhalten möchte. Trotz naturgemäß großem Andrang wurde man nicht einfach rasch durchgereicht sondern es bestand stets die Möglichkeit sich mehrere Autogramme zu holen bzw. auch das eine oder andere Gespräch zu führen. Nachdem ich meine Autogramme stolz in Händen hielt hieß es noch einige Fotos zu schießen, Gespräche im Elvis Land zu führen und danach meine Ausbeute sicher in meiner Kabine zu verstauen ehe um 19.00 Uhr der nächste Termin folgte. Meet & Greet & Talk mit allen Gästen auf Deck 13 in der Spinnaker Lounge. Da im Programm noch folgender Hinweis zu lesen war: "Ideal um sich eventuell auch das eine oder andere Autogramm zu holen" nahm ich vorsichtshalber 3 Fotos von Linda Thompson mit. Eine weise Entscheidung. Ich saß nämlich gleich hinter Linda, Sam und Jerry. Nach einiger Zeit versuchte ich mein Glück und ging zwischen Linda und Jerry (siehe Foto) und fragte Linda ob es möglich wäre ein Autogramm zu bekommen. Ich bekam ein "sicher" von ihr und reichte ihr das 1. Foto. Sie musste lachen und zeigte Jerry das Bild. Elvis war nämlich damals ganz und gar nicht zufrieden mit ihrer zu dunkel geratenen Haarfarbe. Sie fragte mich noch nach meinem Vornamen und signierte das Foto. Beim nächsten Bild, ein aktuelles das Linda bauchfrei zeigt, fragte sie mich woher ich dieses hätte. Ich erwiderte: "Aus dem Internet". Als Jerry dieses Foto sah nahm er es Linda aus der Hand und wollte es sogleich einstecken. Schließlich signierte Linda nicht nur dieses sondern auch mein 3. Bild!

Meine 3 Fotos für Linda Thompson

Mittlerweile bekam dieses Meet & Greet eine gewisse Eigendynamik denn nach kurzer Zeit standen zahlreiche Fans vor den Special Guests und begannen drauflos zu fotografieren. Auch den Schreiber dieser Zeilen hielt es jetzt nicht mehr auf seinem Platz. Ich mischte mich unter die fotografierende Meute und machte einige Schnappschüsse. Die Special Guests rund um Linda Thompson schien dies kaum zu beeindrucken oder gar zu stören. Im Gegenteil. Sie standen auch noch mit Engelsgeduld für gemeinsame Fotos zur Verfügung. Dienstag 20.09.2011, 11.00 Uhr. Im Elvis Land von Thomas Schreiber war die nächste Autogramm-Session mit Glen D. Hardin, Joe Esposito und Paul Leim anberaumt. Geduldig wurde auch hier wieder jeder Autogrammwunsch erfüllt. Zwischen 13.00 und 22.00 Uhr stand der aus meiner Sicht Höhepunkt, was die Landausflüge betrifft, auf dem Programm: Santorini. Da mit Tenderbooten auf die Insel übersetzt wurde befürchtete ich lange Wartezeiten. Durch die beeindruckende Organisation im Vorfeld gab es genau keine Wartezeit. Wir marschierten einfach zur angegebenen Zeit Richtung Ausgang, bestiegen unser Boot und erreichten nach ein paar Minuten die Insel. Wir entschieden uns an diesem heißen Tag für die Seilbahn und erkundeten danach die Stadt Fira. Sensationell der Ausblick und die Lage dieser Stadt. Man muss es einfach gesehen haben.

Um 22.00 Uhr fand im übrigens beeindruckenden Stardust Theater das 1. Konzert mit der TCB-Band und Dennis Jale statt. Anstelle von Jerry Scheff trat erstmals Norbert Putnam mit der TCB-Band auf. Und noch eine Änderung gabs. Erstmals wurden die Titel "Guitar Man" und "King Creole" vorgetragen. Wobei mir speziell die Version von "King Creole" gefiel. Mit dieser Meinung war ich übrigens in guter Gesellschaft. Auch Linda Thompson gefiel eben dieser Titel. Ich hab ja mittlerweile die TCB-Band unzählige Male gesehen. Es ist aber immer wieder schön zu sehen mit welch Spielfreude an die Sache herangegangen wird. Es mag zwar unfair sein einen einzelnen Musiker hervorzuheben, ich komm aber nicht umhin den Namen James Burton zu nennen. Er war bei jedem Elvis Konzert von 1969 - 1977 vertreten und ist auch heutzutage eine unersetzbare Größe der TCB-Band und dass als Frontman kein Jumpsuit tragender Imitator sondern mit Dennis Jale ein Mann hinter dem Mikro steht der seinen eigenen Stil einfließen lässt ist aus meiner Sicht eine absolute Bereicherung des Ganzen.

21.09.2011 - Tag 5 der Kreuzfahrt bot ab 08.00 Uhr die Gelegenheit Mykonos - die weiße Stadt mit den berühmten Windmühlen zu besichtigen und durch die engen Gassen zu spazieren. Um 17.30 Uhr ein weiterer Event im Zeichen von Elvis. Noch dazu ein genialer. Erstmals kam es zu einer Ladies-Talkshow. Wer Dennis hatte eigentlich diese sensationelle Idee mal alles aus der Sicht der Frauen zu sehen? An dieser Talkrunde nahmen teil: Linda Thompson, Louise Burton, Lousie Thompson und Donna Tutt. Abgehandelt wurden Themen wie Tourstress, Las Vegas Gastspiele. Louise Thompson berichtete von der Geburt ihrer Tochter. Elvis ließ es sich nämlich nicht nehmen und erschien samt Gefolge im Krankenhaus. Linda erwähnte dass sie noch nie zuvor an so einer Veranstaltung teilgenommen habe. Sie überaus erfreut sei dass eine solch große Reunion zustandegekommen ist. Berichtete weiters sowohl über das Entstehen der Beziehung mit Elvis als auch das letztendliche Scheitern dieser. Sprach offen und vor allem glaubhaft über die Themen. Mit Witz, Charme und ihrer lockeren Art zog sie uns in ihren Bann. An dieser Stelle übrigens ein großer Dank an Thomas Schreiber der nicht nur der Mann hinter dem Elvis Land und auf der Bühne mit Dennis Jale stand sondern auch im Vorfeld Fragen aus den Fanreihen an Linda sammelte. Auch ich beteiligte mich daran und staunte nicht schlecht als Thomas bei dieser Talkshow meine Frage an Linda richtete. Wer mich bzw. meine Page kennt weiß dass es sich nur um eine Frage zu meinem Lieblingsthema "Elvis & Cars" handeln konnte. Sie betraf nämlich den Kauf des gelben De Tomaso Pantera für Linda. Elvis entschied jedoch nach einer Probefahrt dass der schnelle Wagen viel zu gefährlich für sie sei. Berühmtheit erlangte der Wagen aber durch seine Einschusslöcher. Linda schilderte die Begebenheit: Nachdem wir das Memphian Theatre verlassen hatten wollten wir mit dem gelben Pantera wegfahren. Nur er sprang nicht an. Elvis sagte nach mehreren erfolglosen Versuchen nur zu mir: "Honey steig aus dem Wagen". Danach zog er seine Waffe und feuerte 5 mal auf das Auto. Ich stieg wieder ein und siehe da der Wagen sprang Gott sei Dank beim ersten Versuch an.

Donnerstag der 22.09.2011 bot uns zwischen 09.00 und 18.00 Uhr die Gelegenheit für den nächsten Landgang. Man konnte dem Fischerdorf Katakolon einen Besuch abstatten oder einen Ausflug zum Ursprung der olympischen Spiele nach Olympia unternehmen. Um 22.30 Uhr war Party angesagt. Eine zum Bersten gefüllte Spinnaker Lounge auf Deck 13 war Austragungsort der Elvis Disco Party. DJ Werner (rechte und helfende Hand von Dennis Jale) und Thomas Schreiber vom Elvis Land sorgten für die richtige Songauswahl und ab gings auf die Tanzfläche. Bei der Gelegenheit ein großes Dankeschön an dich Werner. Du warst nicht nur stets gut gelaunt, hilfsbereit und uns Fans unterstützend am Puls des Geschehens sondern auch verantwortlich für mein Jahrhundertfoto. Nämlich Linda Thompson, Sam Thompson, Dennis Jale - dem wir all das zu verdanken haben - und meiner Person.

Sam Thompson - Linda Thompson - Mabro - Dennis Jale

Eine schöne Geste bei dieser Elvis Party übrigens dass sich auch Jerry Schilling, Paul Leim und andere unters Partyvolk mischten. Mit Riesenschritten näherte sich der letzte Programmpunkt. 23.09.2011, 11.00 Uhr - Autogrammstunde mit Linda & Sam Thompson. Schnell baute sich eine Warteschlange vor dem Elvis Land auf. Die Stimmung im Elvis Land konnte besser nicht sein. Geduldig wurde von den Beiden jeder Autogrammwunsch erfüllt. Schön zu sehen dass Linda an wirklich jedem vorgelegten Stück Interesse zeigte. So kam es schon mal vor dass sie sagte: "Das kenne ich ja gar nicht". Gemeint war ein Zeitungscover. Linda zückte sogleich ihr Smartphone um ein Foto zu machen. Es wurde nicht nur viel gelacht bei dieser Autogramm-Session sondern Linda nahm sich trotz des Andrangs Zeit für das eine oder andere Gespräch mit den Fans. Von einer Autogrammstunde konnte mittlerweile keine Rede mehr sein. Was mich aber noch mehr beeindruckte ist folgende Geschichte. Nach Beendigung der Autogramm-Session kam Linda nochmals ins Elvis Land zurück (siehe Foto) und meinte zu Thomas Schreiber dass sie noch etwas vergessen hätte. Thomas fragender Blick entlockte Linda nur ein: "Na ja zu shoppen". Thomas wie wärs mit einem Hinweis auf deiner Homepage: Auch Linda Thompson kauft bei mir ein :-)

Um 17.00 Uhr folgte leider der letzte Programmpunkt der Cruise. Schweren Herzens gings wieder in das Stardust Theater und es folgte das 2. Konzert mit der TCB-Band und Dennis Jale. Meiner Meinung nach setzten die Künstler noch eins drauf und toppten das 1. Konzert. Das Publikum ging noch mehr mit. Bei den ersten Takten von "Suspicious Minds" gabs ohnehin kein Halten mehr und alle im Publikum standen auf ihren Plätzen. Was für ein Abschied. Das war aber noch nicht alles. Zu meiner großen Überraschung blieben die Special Guests, die auch dieses Konzert mit uns Fans verfolgten, im Theater und standen für Fotowünsche zur Verfügung. Nicht nur das. Auch die Musiker mischten sich nach dem Konzert noch unters Volk. Am letzten Tag der Cruise (24.09.2011) dann ein unvergesslicher Eindruck. Welch Kulisse zum Frühstück. Wir fuhren mit dem Kreuzfahrtschiff durch ein langsam erwachendes Venedig. Sonnenaufgang inklusive! Was für ein Abschluss einer sensationellen Reise wo einfach alles passte. Wetter, Reiseroute, Essen an Bord, Organisation. Vom Elvis-Programm ganz zu schweigen.

Mabros Resümee: Dennis Jale und Gullivers Reisen haben etwas einzigartiges geschafft. Nämlich ein Zusammenführen einer großen europäischen Elvis-Fangemeinde. Vertreten zahlreiche Elvis-Clubs wie Elvis Matters (Belgien), Elvis My Happiness (Frankreich), Flaming Star (Norwegen), sowie Teilnehmer aus England (u.a. Julie & Trevor Yeardye vom Online Elvis Fan Club elvis.co.uk), Holland, Deutschland (Veranstaler Markus Henfling samt Gattin, auch 2 EPG Mitglieder konnte ich ausfindig machen. Wo war eigentlich der Rest der EPG?), Schweiz und natürlich auch jede Menge Österreicher.

Peter Verbruggen

www.elvismatters.be

 

Julie & Trevor Yeardye

www.elvis.co.uk

 

Thomas D. Weiß & Thomas Wangler

www.elvis-presley-gesellschaft.eu

 

Erik Lorentzen

www.elvisfiles.no

Thomas Schreiber

www.ftdelvis.com

Markus Henfling

www.my-elvis-presley.com

Das Besondere dieser Cruise war der familiäre Charakter. Schön auch zu sehen dass diese Familie auch 34 Jahre nach dem Tod von Elvis immer weiter wächst. Es ist als Elvis-Fan jedenfalls ein tolles Gefühl stets in Kontakt mit den Special Guests zu sein. Sei es im Restaurant wo man am Nebentisch sitzend Zeuge davon wird wie Norbert Putnam eine Story über eine RCA-Aufnahmesession zum Besten gibt. Oder eine gemeinsame Aufzugsfahrt mit Jerry Schilling und dieser daraufhin abends zu mir an den Tisch kommt und mir auf die Schulter klopft. Ronnie und James beim Pool trifft, Glen beim Buffet oder Linda und Sam samt Familie beim Landausflug und anschließender gemeinsamer Rückreise mit dem Bus erlebt. Apropos Landausflüge. Beeindruckend für mich die Disziplin der Elvis Fans die allesamt die Privatsphäre unserer Stars respektierten. Genau dies trug meiner Meinung nach erheblich dazu bei dass dann bei den Terminen an Bord eine so entspannte Atmosphäre herrschte. Wer spätestens jetzt auf den Geschmack gekommen ist muss nicht trübsal blasen. Auch 2012 wird es eine TCB-Cruise geben! Reserviert euch die Woche vom 23. - 30. September 2012. Dennis Jale wäre nicht Dennis Jale hätte er nicht auch für 2012 die eine oder andere Überraschung für uns Elvis Fans parat. Man darf gespannt sein. Und so verbleibe ich mit einem kräftigen "Rock The Boat 2012". Euer Mabro.

 

FOTOS - ELVISPROGRAMM

17.09.2011

Welcome und Ausfahrt

18.09.2011

1. Autogrammsession & Elvis Land

 

18.09.2011

1. Talkshow

 

19.09.2011

2. Autogrammsession

 

19.09.2011

Meet & Greet

 

20.09.2011

3. Autogrammsession

 

20.09.2011

1. Konzert der TCB-Band mit Dennis Jale

 

21.09.2011

Ladies Talkshow

 

23.09.2011

4. Autogrammsession

 

23.09.2011

2. Konzert der TCB-Band mit Dennis Jale

 

 

FOTOS - LANDAUSFLÜGE

19.09.2011

Korfu

 

20.09.2011

Santorini

 

21.09.2011

Mykonos

 

22.09.2011

Katakolon

 

 

FOTOS - SCHIFF

 

Norwegian Jade

 

 

 

 >> www.dennis-jale.com

>> www.gullivers.at

 

NEWS

EVENTS

HOME