WELCOME TO THE BISCHOFSGRÜN SPECIAL

 

 

 

ELVIS-WEEKEND

12.03. - 14.03.2010, Bischofsgrün

 

 

Wer eine Reise macht der kann etwas erzählen. Lasst mich daher heute von einem Elvis-Event der besonderen Art erzählen. Nämlich vom Elvis-Weekend im bayerischen Bischofsgrün.

Fam. Österreich

Martin, Andrea, Manfred, Ronny, Adi, Christian, Franz

Im Vorjahr erfolgte die Anreise noch zu Dritt. Im heurigen Jahr konnte unsere Teilnehmerzahl bereits mehr als verdoppelt werden. Nicht weniger als 7 Personen des Elvis-Fantreffs Wien fanden den Weg nach Bischofsgrün. Wir - Ronny, Christian und der Schreiber dieser Zeilen - hatten diesmal im 4er Golf sogar genug Benzin im Tank, Öl im Motor und fanden auch noch Platz für weitere Flüssigkeiten. Nach 6 Stunden Fahrzeit checkten wir nach 14.00 Uhr im Hotel Kaiseralm ein, verstauten unser Gepäck und fuhren nach Bischofsgrün Downtown. Wirt Laszlo machte für uns eine Ausnahme und öffnete auch um 14.30 Uhr noch seine Küche. Wir revanchierten uns dafür mit einer einheitlichen Bestellung. 3 mal Putenschnitzel mit Pommes. Zurück im Hotelzimmer gab´s als Einstimmung Elvis auf DVD. Beim Abendessen war dann unsere Truppe vollzählig angetreten. Übrigens an dieser Stelle ein Dank an das Kaiseralm-Team, das eine kleine Umgruppierung vornahm und uns so einen eigenen "Österreicher-Tisch" ermöglichte. Erst im Laufe des Events stellten wir fest dass wir nicht die einzigen Ösis waren.

Begrüßung (Markus Henfling & Jerry Schilling)

Nach dem Abendessen erfolgte eine Begrüßung durch den Veranstalter Markus Henfling im Beisein von Jerry Schilling mit anschließender Eröffnung der Elvis-Ausstellung. Danach ein Schreckmoment bei der Ankündigung des Abendprogramms. Markus erzählte uns dass Mark Janicello verhindert sei, da seine Tournee verlängert wurde. Er habe aber Ersatz gefunden. Dann aber Entwarnung und sichtlich Erleichterung bei den Anwesenden. Mark würde am folgenden Tag um 13.00 Uhr mit seinem Elvis Gospel Programm auftreten. Nach dieser Ankündigung ging´s schon weiter zur Autogrammstunde mit Jerry Schilling. Markus ich hab ja mittlerweile jede Menge Autogrammstunden miterlebt aber diese Form ist grenzgenial. Ihr fragt euch warum? Nun. Im Nebenraum der Hotellobby, in der übrigens auch die EPG Deutschland unter Anwesenheit der 1. Vorsitzenden Maria Hesterberg mit einem Stand vertreten war (siehe Foto), nahm Jerry Schilling und Markus Henfling auf einer großen Eckbank samt riesigem Holztisch platz. Man fühlte sich wie in einer größeren Bauernstubn. Jeder Fan konnte so neben Jerry gemütlich platz nehmen, Smalltalk führen und anschließend seine Objekte der Begierde zwecks Autogrammwunsches vorlegen und dabei in Ruhe für Fotos posieren.

DJ Maik Ross mit Helmut Radermacher

 Im Anschluss an die Autogrammstunde ging´s in den 1. Stock des Hotels wo der Liveauftritt von Martin Möbius, der kurzfristig für Mark Janicello einsprang, stattfand. Zu Martin´s Auftritt und in Richtung Kritiker ist vielleicht folgendes festzuhalten. Bitte vergesst eines nicht. Es gab nun mal nur einen Elvis Presley. Seine Stimme war nun mal einzigartig und bleibt für immer unerreicht. Zweck sollte aus meiner Sicht daher der sein mit dem Vortrag des Künstlers mitzugehen, Stimmung aufzubauen und einfach Party zu machen. Apropos Party. Was danach in der Hotelbar beim "get-together" abging war sensationell. Mit DJ Maik Ross und Helmut Radermacher ging dann die sprichwörtliche Post ab. Wobei ich mir zwischendurch ernsthaft Sorgen um Helmut machte. Er war einfach nicht zu halten und shakte sich förmlich weg. Wir für unseren Teil sorgten dafür dass auch die Leute vom Service beschäftigt wurden. Allen voraus .  .  . hielt unsere Kellnerin auf Trab. Wurden doch die Zeitintervalle zwischen Bestellung, Lieferung und Bezahlung immer kürzer. Als um 05.30 Uhr die Hotelbar schloss gingen wir mit Maik Ross zum Flügel in die Hotellobby. Dass wir noch weitere reizende österreichische Unterstützung erhielten darf nicht unerwähnt bleiben. Maik und Ronny wechselten sich am Flügel ab und man sang noch das eine oder andere Lied. Schließlich musste doch die Zeit bis zum Frühstück um 07.00 Uhr sinnvoll überbrückt werden. Nach einem ausgiebigen Frühstück fand man bis zum nächsten Programmpunkt um 10.00 Uhr noch Zeit für das eine oder andere Gespräch in netter Gesellschaft.

05.30 Uhr: Maik hat sein Programm vollendet und wir fanden Unterstützung aus Österreich

 

06.00 Uhr: Maik & Ronny am Flügel

10.00 Uhr und der nächste Programmpunkt. Autogrammstunde in bewährter Form mit Jerry Schilling. Danach kurze Essenspause im Bierstüberl des Hotels und weiter in den 1. Stock zu Mark Janicello´s Auftritt. Ich war zunächst skeptisch wie es klingen würde von einem Tenor Gospellieder, noch dazu hauptsächlich Elvis-Titel, zu hören. Stimmgewaltig verblies Mark aber alle meine Sorgen. Es ging einem förmlich durch und durch samt anschließend einsetzender Gänsehaut. Fantastisch. Als nächster Höhepunkt die beiden Talkrunden mit Jerry Schilling. Als Dolmetscher fungierte Maria Hesterberg, die kurzfristig eingesprungen war und ihre Sache perfekt gemeistert hat. Nach einer kurzen Lesung durch Jerry aus seinem Buch "Me And A Guy Named Elvis" und der ersten Frage von Markus Henfling war auch schon das Publikum an der Reihe. Diese beiden Talkrunden haben mein Empfinden bestätigt, dass Jerry in Elvis´ Augen etwas besonderes war. Versuchte er doch, bei allem gebotenen Luxus durch Elvis, auf eigenen Beinen zu stehen. Das respektierte nicht nur Elvis, sondern dadurch entstand auch eine Vertrauensbasis, verbunden mit einer tiefen Freundschaft zu Elvis. Jerry beantwortete alle Fragen ausführlich, manchmal nachdenklich. Auch der Humor blieb nicht auf der Strecke. Zwischen den Talkrunden gab´s ein kalt-warmes amerikanisches Buffet das nicht nur vom Angebot überzeugte, sondern auch durch die optische Präsentation. Die originelle Tischdekoration im Saal darf da nicht unerwähnt bleiben.

Andrea fragt Jerry nach seinen Wurzeln

Nach der anschließenden Tombola für einen guten Zweck ("Menschen für Menschen" von Karlheinz Böhm) der nächste Live Act. Chris Aron and Band mit der "Elvis-Dance-Party". Chris brauch ich euch an dieser Stelle glaub ich nicht mehr vorstellen. Danach ging´s - erraten - wieder in die Hotelbar wo wie tags zuvor gehörig die Post abging. Nachdem man zu früher Morgenstund dann doch noch den passenden Schlüssel samt dazugehörigem Zimmer gefunden hatte - ich erspar euch hier die Einzelheiten - fand man doch noch Schlaf für einige Minuten ehe der Wecker läutete. Jerry stand ab 10.00 Uhr in der Lobby bereit um sich von den Fans zu verabschieden. Es gab noch ausführlich Gelegenheit Fotos zu machen und sich das eine oder andere Autogramm zu holen. Markus teilte sogar noch das große Werbeplakat der Veranstaltung aus das auch sogleich für Autogramme genützt wurde. Tolle Idee wie ich meine. Um 11.00 Uhr trat schließlich auch die österreichische Gruppe schweren Herzens die Heimreise an.

Jerry Schilling, Markus Henfling & Fam. Österreich

Mabro´s Resümee: Markus Henfling ist es durch dieses geniale Konzept gelungen uns Fans Leute aus Elvis´ engerem Umfeld wirklich näher zu bringen. Ich hab´s im Artikel übrigens gar nicht erwähnt. Jerry wurde abseits des Rahmenprogramms keinesfalls abgeschottet. Er war, auch in der Hotelbar, präsent und stets bereit für einen Plausch oder ein Erinnerungsfoto. Markus mir bleibt nur mehr danke zu sagen und dies im Namen aller Elvis-Fans. Dass du mit diesem Event neue Maßstäbe gesetzt hast beweist allein schon die Tatsache dass dein nächstes Elvis-Weekend im November 2010 bereits 8 Monate davor so gut wie ausverkauft ist. Es gab übrigens bereits die ersten Buchungen obwohl noch gar kein Programm feststand!! Erst bei diesem besprochenen Elvis-Weekend wurden die Einzelheiten bekannt. Dies löste einen Reservierungsansturm aus der seinesgleichen sucht. Auch über dieses Weekend im November wird mabrosELVISworld für euch berichten. Aber das ist dann eine andere Geschichte.

 

Fotos - Ausstellung

 

Fotos - Talkrunde

 

Fotos - Live Acts

Martin Möbius, Mark Janicello, Chris Aron

 

EVENTS

HOME