Der BMW 507 gilt als zeitlos schöner Roadster und als Ikone des Automobildesigns. Vorgestellt wurde er auf der IAA 1955 in Frankfurt. Die Produktion von insgesamt 252 Exemplaren begann 1956 und endete 1959. Der Wagen ist mit einem 150 PS starken V8 Motor mit 3.168 cm³ Hubraum ausgerüstet. Mit seinem Preis von DM 26.500,-- war der 507 für die damaligen Verhältnisse viel zu teuer und somit nur erschwinglich für Prominente wie Alain Delon, Fürst Rainier von Monaco, John Surtees oder Toni Sailer. Inzwischen ist er ein beliebtes Sammlerstück geworden und wird zwischen Euro 700.000,-- und 1.000.000,-- gehandelt.

BMW 507 mit Hardtop auf dem BMW Stand der IAA 1955 in Frankfurt © BMW Group

 

Der Wagen wurde von Albrecht Graf von Goertz entworfen. Albrecht Graf von Goertz (12.01.1914 – 27.10.2006) begann nach dem Ende seiner schulischen Laufbahn 1933 eine Lehre bei der Deutschen Bank in Hamburg, wechselte 1935 nach London an die Privatbank Helbert Wagg & Co und ging schließlich 1936 in die USA wo er sein Designtalent an den damals neuen Hot Rods auslebte. Er kreierte sein erstes eigenes Auto „Paragon“ genannt und erhielt die Möglichkeit, dieses Fahrzeug auf der Weltaustellung 1939 in San Francisco auszustellen. 1940 wurde er dann in die Armee einberufen und ging nach dem Krieg nach New York wo er den renommierten Designer Raymond Loewy traf. Dieser stellte Goertz für Studebaker ein. 1953 machte sich Goertz mit „Goertz Industrial Design, Inc.“ selbstständig, kam mit BMW in Kontakt und erhielt die Aufträge den BMW 503 und BMW 507 zu entwickeln. Anschließend arbeitete er ab 1962 für den japanischen Hersteller Nissan und schuf dort ab 1964 den heute legendären Datsun 240Z. Goertz wurde mittlerweile mit Bertone, Pininfarina und anderen Designer von Weltrang verglichen. Im weiteren Verlauf seiner Karriere gestaltete er aber auch eine Vielzahl von Gebrauchsgegenständen. Vom Füllfederhalter über Kameras bis hin zum Flügel für „Steinway & Sons“.

 

Frühe Pressefotos © BMW Group

BMW 507 mit Modell "Miss BMW Connection"

BMW 507 auf dem Flughafen München

 

Technische Daten BMW 507:

Motor: V8 Zylinder, Bohrung x Hub: 82 x 75, Hubraum 3.168 cm³, Leistung 150 PS bei 5.000 U/min, Verdichtung 1:7,8; Ventile hängend, zentrale Nockenwelle, Gemischaufbereitung 2 Zenith Doppel-Fallstromvergaser 32 NDIX; Kraftübertragung Einscheiben-Trockenkupplung, Viergang Mittelschaltung, Elektrische Anlage Lichtmaschine 200 W, Batterie 12 V 56 Ah, Zündkerzen Bosch W 24 RT 1 oder Beru E 240/14 (mit Radio), Vollschutz Kastenrahmen mit Rohrquerträgern, Vorderradaufhängung Einzelradaufhängung mit 2 Dreieckslenkern und Stabilisator, Hinterradaufhängung Banjo-Achse an Federhebeln und Panhard-Stab, Felgen 4,5 E x 16, Bereifung 6,00-16, Bremsen vorn hydraulische Duplex-Bremsen mit Servo, Bremsdurchmesser vorn 284 mm, hinten hydraulische Simplex-Bremsen mit Servo, Bremsdurchmesser hinten 284 mm. Länge 4.380 mm, Breite 1.650 mm, Höhe 1.260 mm, Radstand 2.480 mm, Spur vorn 1.445 mm, Spur hinten 1.425 mm, Leergewicht 1.220 kg, zulässiges Gesamtgewicht 1.500 kg, Kraftstoffverbrauch 17 Liter/100 km, Höchstgeschwindigkeit 190 – 220 km/h, Bauzeit 1956 – 1959, Stückzahl 252, Preis DM 26.500,--

 

Albrecht Graf Goertz mit dem BMW 507 © BMW Group

 

 

 


zurück